Das Angebot von Lotterien, Sportwetten, Pferdewetten und Casinospielen ist mit einer glücksspielrechtlichen Erlaubnis in Bayern gestattet. Auch das Angebot von Spielautomaten in Spielhallen unterliegt einer rechtlichen Regelung. Geregelt wird die Erlaubnis des Glücksspiels über den Glücksspielstaatsvertrag, der für ganz Deutschland gilt. In Bayern ist das entsprechende bayrische Ausführungsgesetz verantwortlich für die Regelung des Glücksspiels in dem südlichen Bundesland.

Mit einer Erlaubnis für die öffentliche Veranstaltung von Glücksspiel sind die Betreiber auf der sicheren Seite. Sicher können die Spieler sich dann fühlen, wenn die Anbieter über eine deutsche Lizenz verfügen. Das große Glücksspiel in Bayern ist ausschließlich in den Spielbanken gestattet. Sowohl Spieler als auch Betreiber sollten sich an die gesetzlichen Regelungen halten, damit sie sich nicht strafbar machen.

Leitmotive des Glücksspielstaatsvertrags

Der Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland zielt darauf ab, das Glücksspiel in geregelte Bahnen zu lenken. Daher gehört vor allem auch die Spielsuchtbekämpfung zu den Leitmotiven des Gesetzes. Darüber hinaus soll der Glücksspielstaatsvertrag dafür sorgen, dass die Spieler ausschließlich die legalen Glücksspielangebote nutzen, dass der Schwarzmarkt aus Deutschland verschwindet und dass vor allem die Spieler und die Jugend einen entsprechenden Schutz erfahren. Die Spielsucht stellt eine große Gefahr dar, vor allem für junge Menschen, daher wird entsprechend Aufklärung betrieben und die Anbieter werden zur Suchtprävention angehalten, um so die Spielsucht in Deutschland eindämmen zu können.