Die Chinesen selber reisen nach Macau, um hier ihr eigenes Glück auf die Probe zu stelle, aber auch Spieler aus dem Ausland fliegen nach Macau, um dem Glücksspiel nachzugehen. Die Entwicklung ist vor allem für die Glücksspielbetreiber von besonderem Vorteil. Wynn Resorts sieht hier einen besonderen Vorteil, denn für den Betreiber von Hotel- und Casinokomplexen bietet Macau ein blühendes Geschäft.

In einem Interview machte der Geschäftsführer der Wynn Resorts sehr offen deutlich, dass der chinesische Markt für das Unternehmen besonders ertragsreich sei. Den Großteil der Einnahmen könne das Wynn Unternehmen in China, genauer gesagt in Macau, erwirtschaften. Neben einem Standort in Macau, der durch Wynn betrieben wird, gibt es weitere Casinos in der Region und zwar in Singapur und in Südkorea. Der asiatische Glücksspielmarkt ist für den Glücksspielkonzern besonders ertragsreich und Wynn hat damit den richtigen Zeitpunkt offensichtlich genutzt, um von dem asiatischen Glücksspiel profitieren zu können.

Die Zahlen der Wynn Resorts sprechen gerade im ersten Quartal dieses Jahres eine eindeutig positive Sprache. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der reine Gewinn um 16 Prozent gesteigert werden. Auch der Aktienwert von Wynn ist eindeutig positiv, dieser legte im ersten Quartal bereits über neun Prozent zu. Das Jahr 2014 beginnt für das Glücksspielunternehmen mit einem guten Start und die Unternehmer hoffen, dass der asiatische Markt dem Unternehmen auch in den folgenden Monaten weiterhin so viel Glück und Erfolg bringen wird.