Egal ob traditionelles Glücksspiel, Spielautomaten, Sportwetten, Lotto oder Online Gaming, die Deutschen sind in Bezug auf das Glücksspiel gut dabei und Statistiken zeigen auf, dass im letzten Jahr rund 11 Milliarden Euro von den Deutschen beim Glücksspiel verzockt wurden.

Nach Statistiken der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist es etwa die Hälfte der Deutschen, die sich an Glücksspielen beteiligen. Gegenüberstellungen machen schnell deutlich, dass die Spieler vor allem männlich sind und weniger Frauen dem Glücksspiel nachgehen.

Eine Rechnung zeigt auf, dass die insgesamt rund 11 Milliarden Euro, die die Deutschen im letzten Jahr verspielt haben, pro Kopf eine Summe in Höhe von 134 Euro bedeuten. An sich ist das pro Kopf keine hohe Ausgabe, denn alleine Lottosspieler, die regelmäßig Lottoscheine ausfüllen, haben Ausgaben in Höhe von etwa 520 Euro pro Jahr, wenn wöchentlich ein Schein ausgefüllt wird.

Noch mehr Ausgaben für das Glücksspiel als die Deutschen verbuchen die Amerikaner. Im letzten Jahr wurden allein in Spielhallen, bei Pferdewetten und in Casinos rund 119 Milliarden Dollar verloren. Damit führt die Bevölkerung der USA die Liste der Glücksspielspitzenreiter eindeutig an. Auf die gesamte Bevölkerung runtergerechnet, bedeutet die Summe pro Kopf Ausgaben in Höhe von etwa 379 Dollar im Jahr.