Vermehrt werden Jugendliche an Spielautomaten oder in den Online Casinos vermerkt, da hier nicht ausreichend Kontrolle und Regulierung vorhanden ist, um die Jugendlichen besser zu schützen. Statistiken zeigen auf, dass vor allem männliche Jugendliche der Spielsucht verfallen und die Gefahr für diese Zielgruppe besonders hoch ist.

Suchtproblematiken werden zum Teil bereits sehr gut behandelt. So wird zum Beispiel das Komasaufen bei Jugendlichen durch Präventionsprogramme behandelt. Die Gefahr jedoch, die vom Glücksspiel ausgeht, wird offensichtlich noch nicht so wirklich gesehen, dabei zeigen Statistiken deutlich auf, dass sogar zwei bis drei Prozent der Jugendlichen bereits mit Suchtproblemen in Bezug auf Glücksspiel zu kämpfen haben.

Um diese Aussage zu prüfen sollen laut Psychologe Tobias Hayer von der Universität Bremen Tests durchgeführt werden, bei denen Jugendliche zum Spielen in Automatenspielhallen geschickt werden. Dieser Test soll aufzeigen, wie hoch die Gefahr für Jugendliche tatsächlich ist, um so den Jugendschutz wachzurütteln.

Das Angebot ist im Internet sehr groß. Jugendliche lassen sich gerne dazu verleiten verschiedene Glücksspiele im Internet auszuprobieren. Neben den Echtgeldspielen werden fast alle Spielvarianten auch kostenlos und mit Spielgeld angeboten. Suchtforscher wollen hierbei überprüfen, ob solche Spiele an dieser Stelle als Einstiegsdroge zu sehen sind, bisher konnte dies jedoch noch nicht nachgewiesen werden. Das größte Potential ein krankhaftes Spielsuchtverhalten aufzuweisen haben Menschen, die aus ärmeren Bereichen können und die durch soziale Benachteiligung und Perspektivlosigkeit zum Glücksspiel getrieben werden.

Oft weisen spielsüchtige Personen einen Migrationshintergrund auf, so ergaben es einige Umfragen.

Für die Jugendlichen kann die Spielsucht schwerwiegende Folgen haben. Um an Geld zu gelangen verkaufen viele der Süchtigen ihr gesamtes Hab und Gut. Das Sozialverhalten der meisten kranhaften Spieler verändert sich, meist werden alle Kontakte abgebrochen und die Schule wird vernachlässigt. In schwerwiegenden Fällen kann es sogar zu kriminellen übergriffen kommen, um sich die eigene Sucht so zu finanzieren.

Glücksspielexperten fordern das Verbot von Glücksspielautomaten in Gaststätten und an Imbissständen. Auch sollten nach Meinung der Experten mehr Tests durchgeführt werden, durch die zu sehen sein soll, wie leicht es für Jugendliche ist, an dem Glücksspiel teilzunehmen und um zu sehen, wie dies langfristig eingedämmt oder gar verhindert werden kann.