Somit werden vermehrt Razzien vor Ort durchgeführt, die bereits von Erfolg gekrönt wurden. Im Zuge einer groß angelegten Aktion konnte ein chinesischer Glücksspielring zerschlagen werden, was letztendlich zu insgesamt 1000 Festnahmen führte. Ein großer Erfolg für die Behörden!

Illegales Online Glücksspiel ist in China ein bekannter Begriff, was wohl nicht zuletzt daran liegt, dass Glücksspiel in China streng reguliert ist und kaum ein Angebot legal veranstaltet werden darf. Daher haben sich vor Ort Gruppen gebildet, die professionell und gleichzeitig illegal Glücksspiel vor Ort anbieten. Die sogenannten illegalen Glücksspielringe stellen auch Online Glücksspielangebote illegal zur Verfügung.

So verhielt es sich auch mit dem Glücksspielring in Guangdong, der durch die groß angelegte Aktion der Polizei nun zerschlagen wurde. Die Beteiligten hatten insgesamt 200 Glücksspielseiten betrieben, die über einen Server in Thailand in China angeboten wurden. Mit Hilfe von Agenten, die sich einmieten konnten, wurden die Zugangsdaten an Spieler weitergegeben.

Spieler haben kein Problem mit der Nutzung illegaler Angebote

Doch nicht nur die Betreiber verhielten sich illegal, indem sie das Glücksspielangebot präsentierten. Auch soll es insgesamt mehr als 400.000 Spieler gegeben haben, die gerne auf das illegale Online Glücksspielangebot zugegriffen haben. Es wurde demnach gewettet was das Zeug hält, was den Anbietern im Monat Dezember 2014 beispielsweise einen Umsatz in Höhe von 1,34 Milliarden Euro einbrachte. Mit der Razzia-Aktion konnten über 1000 Personen festgenommen werden, von denen noch heute circa die Hälfte in Untersuchungshaft sitzt. Auch beschlagnahmte die Polizei eine Geldsumme in Höhe von fast 50 Millionen Euro.