So ist es kaum verwunderlich, dass auch in Bezug auf die Interessen der Spieler immer wieder Studien unternommen werden, um zu sehen, wie sich die Gewohnheiten und die Interessen der Kunden im Laufe der Zeit verändern. Neben Studien zu den Altersgruppen und den gesellschaftlichen Schichten ist es für die Glücksspielbranche auch besonders interessant, wie sich die Interessen der unterschiedlichen Geschlechter im Laufe der Zeit verändern.

Studien dieser Art werden häufig von den Glücksspielanbietern initiiert. Der Grund für solche Studien ist ganz einfach, denn mit den Ergebnissen kann die Gestaltung der Webseite auf die Wünsche und Vorlieben der Kunden ausgerichtet werden. Erst kürzlich wurde eine Studie durchgeführt, die sich vorrangig mit den unterschiedlichen aber auch den gleichen Interessen von Mann und Frau in Bezug auf Glücksspiel beschäftigte. Bei der Studie wurden insgesamt 10.000 Spieler befragt, die als Kunden von zwei großen Anbietern beim Online Glücksspiel aktiv sind.

Schon seit jeher wird das Glücksspiel eher als eine Männerdomäne angesehen und auch jetzt noch gehen mehr Männer dem Glücksspielangebot im Internet nach. Die Studie ergab, dass 82 Prozent der Spieler im Internet männlichen Geschlechts sind. Gleichzeitig ergab die Studie allerdings auch, dass die wenigen Frauen die dem Online Glücksspiel nachgehen mehr Zeit am Stück in die Spiele investieren. Im Vergleich wird dieses Ergebnis dadurch aufgezeigt, dass Frauen durchschnittlich 9 Stunden am Stück in den Online Casinos verweilen, während die Männer lediglich einen durchschnittlichen Zeitraum von 6,5 Stunden ausnutzen.

Neben den Zeiträumen wurden auch die Investitionen für das Glücksspiel untersucht und die Studie ergab, dass Frauen weniger Geld für das Online Glücksspiel setzen als die Männer. Durch diese Tatsache wird gleichzeitig deutlich, dass die Verluste der Frauen somit automatisch geringer ausfallen. Unterschiedlich ist auch die Auswahl der Spiele bei Mann und Frau.

Frauen tendieren dazu sich am Roulette Tisch zu vergnügen, da hier der Anteil der Spielerinnen prozentual deutlich höher ausfällt. Ausgeglichen ist die Teilnahme von Mann und Frau beim Blackjack. Das Fazit der Studie besagt, dass Frauen am liebsten den Glücksspielen nachgehen, während die Männer sich eher bei den Geschicklichkeitsspielen vergnügen.