Kein Wunder also, dass bei der aktuellen Finanzlage in Griechenland, das Glücksspiel vor Ort für die Menschen immer interessanter wird. Griechenland steckt tief in der Schuldenkrise und das Glücksspiel vor Ort erlebt einen erneuten Boom.

Das Glücksspiel als Lösung für die Finanzkriese? In der Vergangenheit war das Glücksspiel bereits hilfreich für Griechenland, denn als zu Beginn des Jahres 2013 die Finanzkrise einen ihrer Höhepunkte hatte, konnte die Regierung durch den Verkauf von einem 33 prozentigen Anteil am Glücksspiel- und Lotterie-Anbieter OPAP an Emma Delta Geld in die Kassen bekommen und erste Schuldenberge abbezahlen.

Der Glücksspielmarkt in Griechenland erlebt nun seit dem Jahr 2014 einen enormen Aufschwung. Begründet wird dieser Aufschwung mit der Spielfreudigkeit der Griechen, denn diese erhoffen sich durch das Spiel eine Chance auf das schnelle Geld. Sowohl in den landbasierten Casinos als auch in den Online Casinos ist ein starker Besucherzuwachs zu vermerken.

Regierung erhofft sich wirtschaftlichen Aufschwung durch Glücksspiel

Auch wenn vom Glücksspiel die Gefahr der Spielsucht ausgeht, so scheint die Regierung Griechenlands erfreut über das Wachstum des Glücksspielmarktes zu sein. Es sei wichtig, diesen Wirtschaftszweig zu stärken, um so einen Weg aus der Krise zu finden. Mit der Vergabe von neuen Lizenzen für Betreiber von Online Casinos soll zusätzlich Geld in die Staatskassen gespült werden. Durch die Vergabe von weiteren Lizenzen soll die Ertragssteigerung durchgesetzt werden, um so auch den Schuldverpflichtungen des Landes entgegenzukommen. Ob dieser Plan aufgehen wird und ob sich das positiv auf die griechische Bevölkerung auswirken wird, bleibt vorerst noch abzuwarten.

(Bildquelle: spiegel.de)