Gerade in Bezug auf das Thema Finanzen konnte das Land Griechenland im letzten Jahr keine positiven Mitteilungen machen. Auch im Bereich des Glücksspiels, scheinen die neusten Meldungen nicht besser zu sein.

Eigentlich war es geplant, den Finanzhaushalt des Landes wieder in den Griff zu bekommen, dazu sollten auch die Einkünfte aus dem Glücksspielbereich genutzt werden. Umso unpassender kommt die neuste Meldung, dass die Einnahmen der Casinos stetig zurückgehen. Weniger Einkünfte in den Casinos bedeuten weniger Geld in den Staatskassen, womit das finanzielle Problem des Landes weiterhin und wahrscheinlich auch länger bestehen bleiben wird.

Ein Grund für den Rückgang der Einnahmen in den landbasierten Casinos Griechenland wird darin gesehen, dass eine zu große Konkurrenz im Bereich der Online Casinos vorherrscht. Viele Spieler nutzen die Möglichkeit, von zu Hause aus im Internet zu spielen, auch wenn diese Variante illegal ist. Dadurch, dass der Online Glücksspielmarkt in Griechenland nicht legalisiert und nicht reguliert ist, ist es ein Schwarzmarkt, welcher wiederum keine Gelder in die Staatskassen fließen lässt.

Der Rückgang der Einnahmen zeichnete sich bereits in den letzten Jahren ab. Von Jahr zu Jahr gingen die Einnahmen weiter zurück. Berichten zu Folge wurden im letzten Jahr 17 Prozent weniger eingenommen als im Vorjahr. Dies trifft vor allem die Regierung des Landes. Denn neben den Steuereinnahmen ist der Staat mit rund 25% an den Glücksspieleinnahmen beteiligt. Durch den Rückgang der Einnahmen verdient der Staat dadurch automatisch weniger und das, obwohl die Gelder zur Sanierung des Staatshaushalts fest eingeplant waren.

Während die Griechen also immer weniger die Glücksspielcasinos besuchen, floriert auch in Griechenland das Online Glücksspiel. Mit welcher Begründung der Grieche das Glücksspiel im Internet vorzieht ist nicht festgelegt. Die Zahlen sprechen jedenfalls eine deutliche Sprache und der Staat muss nun sehen, wie er in Zukunft dieses finanzielle Loch in den Kassen ausfüllen kann. Hierzu müssen die Zuständigen sich wohl nach anderen Einnahmequellen und neuen Möglichkeiten umsehen.