Mitte des letzten Jahres begannen Gespräche des Monopolisten für Glücksspiel in Griechenland mit den bekannten Betreibern von Online Glücksspiel, Playtech und 888 Holdings.

Man brauchte Hilfe in Bezug auf die Bekanntgabe der hauseigenen Abteilung für virtuelles Glücksspiel, aber bei den Gesprächen wurde kein Kompromiss gefunden, wie viel Geld der Monopolist den Betreibern für diese Dienstleistung entrichten muss.

Erst kürzlich nahm das OPAP erneut Verhandlungen mit Ladbrokes- und 888-Vertretern auf. So will man erreichen, dass einer der zwei Anbieter die Bekanntmachung der hauseigenen Internetseite im Bereich des Online Glücksspiels unterstützt.

Das südeuropäische Land ist gerade im Begriff, seinen Markt in dieser Branche rechtmäßig zu machen und der momentane Monopolinhaber will dafür gerüstet sein und eine eigenen Seite vorweisen können.

Dies geschieht dann, wenn das neue Gesetz grünes Licht bekommt. Im Gegensatz zu den anderen Monopolinhabern will man hier auf der sicheren Seite stehen, was die Etablierung im Internet angeht.

Viele andere wollten dies ohne die Unterstützung von schon vorhandenen Einrichtungen tun und handelten sich reichlich Schwierigkeiten ein und auch die Spieler bekamen Probleme.

Wenn der griechische Monopolist die Unterstützung von anderen Betreibern in dieser Branche beansprucht, dann ist er in der Lage, eine rentable und sichere Internetseite bereitzustellen.