Nun jedoch hat die Casino-Gesellschaft Basel eine andere Entscheidung getroffen: dem Umbau wurde stattgegeben und so soll der Erweiterungsbau nun im gleichen architektonischen Stil errichtet werden. So werden alle Wünsche berücksichtigt und es wird kein Neubau erfolgen, jedoch wird ein Erweiterungsbau errichtet, der nach der Idee Herzog und de Meurons umgesetzt werden soll.

Mit der genauen Planung des Umbaus kann nun bereits angefangen werden. Klar ist, dass der Umbau nach den umliegenden, architektonischen Maßstäben erfolgen soll. Bisher ist angesetzt, dass die Bauarbeiten an den Gebäuden etwa zwei Jahre Bauzeit in Anspruch nehmen werden. Durch den Umbau wird das Casino selbst nicht nur erneuert, sondern gleichzeitig sogar erweitert.

Der Umbau des Casinos wird eine Veränderung am Baseler Platz und den Gebäuden vor Ort bedeuten. Es sollen Eingänge verlegt werden und Musiksaal und Restaurant "Papa Joes" sollen voneinander getrennt werden. Es ist angedacht, dass auch während der Bauzeit Konzerte stattfinden können. Die Konzertsaison soll nicht für die Bauarbeiten unterbrochen werden.

Da der Umbau selbst Konzertveranstaltungen beeinflussen könnte, wird derzeit überlegt, welcher Ersatzort für die Konzertsaison zur Verfügung gestellt und den Kunden angeboten werden kann. Bisher ist ein Budget von rund 77,5 Millionen Franken angedacht, die in das Umbauprojekt des Casinos investiert werden sollen. Die Finanzierung soll durch die Baseler Regierung, nach eigener Zusage, unterstützt werden.