Mit der Unterstützung von Lotto Baden-Württemberg und Experten der südbadischen Villa Schöpflin wurden ein neues Programm und eine neue App entwickelt, die bei der Präventionsarbeit, vor allem bei Jugendlichen und jungen Männern, helfen sollen.

Zielgruppe für das neue Programm und die neue App sind Spieler männlichen Geschlechts, mit einem geringen Bildungsstand, einem niedrigen sozial-ökonomischen Status, Erwerbslosigkeit und/oder Migrationshintergrund. Studien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) haben in den vergangenen Jahren ergeben, dass immer mehr Spieler dieser Zielgruppe der Spielsucht verfallen. Mit dem Programm und der App wird die Zielgruppe direkt angesprochen. Beides ist unter dem Namen &qout;Joker&qout; bekannt.

Was bietet das Projekt "Joker"?

– App gibt Impulse zur Information und Motivation des Benutzers

– stellt ein selbst gewähltes Einsatzlimit zur Selbstkontrolle dar

– vermittelt Wissen über gewerbliches Glücksspiel und Formen der Glücksspielsucht

– zeigt Lösungswege aus risikoreichem, problematischem oder pathologischem Glücksspiel auf

– soll zur Selbstreflexion anregen

– kann in Unterrichtsmodulen vorgestellt werden

– kann auch unabhängig von Fachkräften auf dem Smartphone installiert und genutzt werden

– ist bisher das einzige bekannte selektive Präventionsprojekt von pathologischem Spielverhalten in Deutschland

Die Entwicklung von Programm und App ist bereits abgeschlossen, im Jahr 2015 wurde eine erfolgreiche Pilotphase durchgeführt. Als nächste Phase steht die Modellphase bevor und wenn auch diese erfolgreich abgeschlossen werden kann, dann soll &qout;Joker&qout; bundesweit verbreitet werden.