Der weltweit größte Betreiber von Casinos bereitet sich genau auf die ära des Online Gambling in den Vereinigten Staaten vor.

Parallel bemüht es sich sein Engagement auf den Märkten Europas zu verstärken. Die Legalisierung von Online Poker in den Vereinigten Staaten rückt immer näher und Harrahs wird dabei eine tragende Rolle einnehmen, wie der Chef des Unternehmens bekannt gab.

Das Unternehmen macht derzeit eine wirtschaftlich schwere Phase durch. Im ersten Vierteljahr musst es einen Verlust von knapp 200 Millionen Dollar verbuchen, nach über 130 Millionen im ersten Quartal des Vorjahres. Der Umsatz ging um 3 Prozent auf etwa 2, 2 Milliarden Dollar zurück. Analysten gehen davon aus, dass Harrahs weitere Einnahmequellen ins Auge fassen werden.

Es wird erwartet, dass das Unternehmen versuchen wird, sein im Vorjahr gestartetes Online Geschäft zu erweitern. Die Kooperation mit 888 lässt die Vermutung zu, dass Harrahs auch ein größeres Interessen am Online Glücksspielmarkt Großbritanniens, Frankreichs, Italiens hat. Der Geschäftsführer bestätigte, dass das Unternehmen auch weiterhin im asiatischen Raum präsent sein wird.

Dies begrenze sich aber in der Hauptsache auf den Markt im chinesischen Macau. Mittlerweile ist dies die größte Einnahmequelle im globalen Glücksspielmarkt. Sonst seien keine weiteren Expansionen in Asien geplant