Allerdings gibt es auch Probleme, die durch den Kundenservice wohl eher nicht gelöst werden können oder sollen. Hierbei geht es um Auszahlungsprobleme, die daran liegen, dass das Online Casino sich weigert die gewonnenen Beträge auszuzahlen. Kürzlich bat uns ein Spieler um Hilfe, der genau in diese Situation geraten war. Aus diesem Grund wollen wir dir hier ein paar Möglichkeiten aufzeigen, die genutzt werden können, um doch noch an den Betrag, der durch das Casino nicht ausgezahlt wird, zu kommen.

Als Grundvoraussetzung für eine reelle Chance ein dein rechtmäßig gewonnenes Geld in einem Online Casino zu gelangen gilt eine Lizensierung des Casinos in Europa und eine entsprechende Regulierung. Dann solltest du prüfen, ob du tatsächlich keinen der folgenden Fehler begangen hast, die dem Casino ermöglichen würden, eine Auszahlung zu verweigern:

– mehrere Spieleraccounts

– Fakeaccounts

– Rückbelastungen

– Casinobetrug

– mehrere verschiedene Bankkonten

– Verdacht auf Geldwäsche

Wenn keiner dieser Fehler in deinem Fall in Frage kommt, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit denen es doch noch zu einer Auszahlung durch das Casino kommen kann. Hier gibt es mehrere Schritte, die durch dich getätigt werden müssen, um am Ende erfolgreich zu sein.

Schritt 1: Als erster Ansprechpartner ist der Kundendienst des Casinos zu nutzen. In manchen Fällen kann ein Auszahlungsproblem direkt mit dem Kunden-Support gelöst werden. Hierzu ist von dir ein vom Online Casino selbst empfohlenes Beschwerdeverfahren einzureichen.

Schritt 2: Der Kundenservice wird Unterlagen von dir benötigen, die du auch zusenden solltest. Hierbei solltest du jedoch darauf achten, welche Unterlagen tatsächlich gesendet werden sollten. Sicher ist, dass eine Lohnabrechnung zum Nachweis des ausreichenden Verdienstes für das Glücksspiel nicht notwendig ist.

Schritt 3. Wenn es bis zu diesem Moment nicht zu einer Einigung gekommen ist und die Auszahlung nicht getätigt wurde, dann solltest du eine letzte Mahnung zusenden. In dieser sollte die Information enthalten sein, dass du weitere Schritte einleiten musst, wenn es innerhalb von der festgelegten Frist (üblicherweise eine Woche) nicht zu einer Einigung gekommen ist und keine Auszahlung von Seiten des Casinos getätigt wurde. Weitere Informationen müssen in dieser schriftlichen Mahnung erst einmal nicht enthalten sein.

Schritt 4: Nun solltest du Verbindung mit der Lizenzgebenden Behörde aufnehmen. Die Kontaktdaten dieser sollten auf der Webseite des Online Casinos zu finden sein. Du solltest hier möglichst ausführlich das Problem beschreiben und auf diesem Weg Beschwerde einreichen. Je mehr Informationen die Behörde von dir bekommt, desto besser sollte dieser Schritt funktionieren. Du solltest außerdem die dokumentierten Lösungsversuche als Anhang mitsenden. Dieser Schritt ist meist erfolgreicher, wenn die vorherigen Schritte es nicht waren und du bekommst im besten Fall dein Geld von dem Online Casino ausgezahlt.

Schritt 5: Eine weitere Möglichkeit ist es, dass du dich an den Spieleentwickler wendest. Hier ist die Erfolgsquote nicht sehr hoch, aber man sollte nichts unversucht lassen und manchmal bringt es etwas, wenn man mehrere Schritte einleitet, damit die Anbieter zur Vernunft kommen.

Schritt 6: Suche dir Hilfe bei einem Spezialisten. Dieser Schritt wird dann notwendig, wenn die vorherigen Schritte nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben. Da dies jedoch auch mit Kosten verbunden ist, ist dies erst ab einem Streitbetrag in Höhe von mindestens 5.000 Euro zu empfehlen. Am besten wendest du dich an einen Anwalt für internationales Recht.