Nach den neusten Meldungen aus Bangkok ist dies auch vor Ort ein wichtiges Thema, denn hier hat sich bereits das Department of Special Investigations (DSI) eingeschaltet, um die Betreiber dieser Online-Casinos festzunehmen. Die ersten Maßnahmen waren nun auch bereits von Erfolg gekrönt, denn das DSI konnte gegen sechs Glücksspielseiten ermitteln und insgesamt 20 Personen als mutmaßliche Buchmacher aufdecken.

In Bezug auf die 20 mutmaßlichen Buchmacher konnte von Seiten des DSI bereits eine Festnahme erfolgen. Auch die Beschlagnahmung von Vermögenswerten in Höhe von rund 10 Millionen Baht kann das DSI als vollen Erfolg bezeichnen. Die Gelder wurden vorerst als Vermögenswerte der Glücksspielseiten identifiziert, da diese auf den Konten der 20 mutmaßlichen Buchmacher gefunden und sichergestellt wurden.

Die Anklage für die Buchmacher lautet Betrieb von illegalen Glücksspiel-Webseiten. Hierbei soll es sich laut DSI um Portale handeln, bei denen Wetten im Bereich des Profifußballs platziert werden können. Manchen der insgesamt 20 mutmaßlichen Buchmacher wird sogar unterstellt, dass diese mehr als eine Online-Glücksspiel-Webseite betreiben. Die Buchmacher hatten laut DSI ein gutes System, um nicht aufzufliegen.

Zum Beispiel in Bezug auf die Bankkonten wurden in regelmäßigen Abständen neue Konten eröffnet, auf denen die Geldeingänge registriert wurden. Die alten Konten wiederum wurden dann zeitnah wieder geschlossen. Durch dieses System war es schwierig die Buchmacher ausfindig zu machen.