Hier postete der Vorsitzende der Rak Thai Partei Chuvit Kamolvisit, dass die bereits geschlossenen Spielcasinos nun an anderer Stelle wieder eröffnen werden. Diese Neueröffnung der Spielcasinos ist weiterhin illegal. Diese neuste Meldung sorgt natürlich erneut für Aufregung in der Metropole Bangkok.

Zusätzlich zu dieser Statusmeldung postete Chuvit weiteres Aufsehen erregende Informationen zu diesem Thema. Nicht nur, dass die großen Spielcasinos wieder eröffnet hätten, sondern auch, dass diese unter den Augen der Polizei ihren Spielbetrieb 24 Stunden am Tag vollziehen und auch ihren Spielbetrieb an Feiertagen aufrecht erhalten wollen.

Neben diesen Informationen veröffentlichte der Politiker die Namen und Adressen der illegalen Spielcasinos. Zu diesen zählen seiner Aussage nach das King Petch Kasino in der Petchburi Soi 5, das Ood Tai Kasino in der Sukhumvit Soi 77 (On Nut), das Loy Faa Kasino in der Gemeinde Pinklao, das Sor Kasino in Bang Kapi (Lat Phrao Soi 112 und 119), das Wang Hin Intersection Kasino, gegenüber des Tesco-Lotus Supermarkts und das Nok Khao Kasino in der Nähe des Wat Samian Naree.

Die Polizei sieht diese Veröffentlichung der Infos von Seiten Chuvits als Retourkutsche gegen den Chef der Metropolitan Police Division. Diese Vermutung liegt darin begründet, dass erst kürzlich Klage gegen Chuvit eingereicht wurde, von Seiten des Polizeimajors. Daher ist die Polizei auch nicht besonders angetan von diesen kürzlich veröffentlichten Informationen von Chuvit. Die Klage wurde eingereicht, da Chuvit behauptet hatte, dass ein Polizist Bestechungsgelder eines Casinos angenommen hätte.

Chuvit stieß mit diesen Anschuldigungen auch damals schon nicht auf Anerkennung, denn als es zu einer überprüfung des betreffenden Casinos kam, an dem dieser sogar beteiligt war, schmissen die Anwohner Eiswürfel auf die Kontrolleure inklusive Chuvit.

Dieser bemängelte im Anschluss gegenüber der Presse, dass die Polizei ihrer Pflicht nicht nachgekommen sei und das Casino kaum überprüft habe, sondern vielmehr daran interessiert war, das Gebiet so schnell wie möglich wieder zu verlassen. Die Polizei erklärte dies damit, dass die Polizei besorgt gewesen sei, dass der Politiker verletzt werden könnte.