Die mallorquinische Polizei konnte das unrechtmäßige Glücksspiel auf der Urlaubsinsel massiv schädigen.

Die Mitarbeiter der Polizei bekamen Tipps von den Inselbewohnern und haben so in der Hauptstadt Palma de Mallorca eine ungesetzmäßige Spielstätte aufs Gründlichste durchsucht.

In den Tipps der Bevölkerung ging es darum, dass im Hinterzimmer der Bar mehrere Spieler in regelmäßigen Abständen um größere Beträge beim Poker und Mahjong zocken sollen.

Als die Polizisten eintrafen, fanden sie 18 Leute in dem Raum, die Poker und Mahjong spielten, hier ging es um bares Geld. Der Großteil dieser Menschen stammt aus China. Diese sollen sich nach Informationen von Zeugen in regelmäßigen Abständen zum Pokern und Wetten getroffen haben.

Bei der Razzia entdeckte man eine Summe von etwa 6.500 Euro, die auch konfisziert wurde. Auf den Inhaber wird jetzt eine Anzeige aufgrund unrechtmäßigen Glücksspiels zukommen. Er bekam von jedem Spieler eine Provision, wenn sie gewannen, deswegen könnte das Strafmaß noch viel höher liegen.

Auch die Spieler müssen mit einer Anzeige wegen der Durchführung von ungesetzlichem Glücksspiel rechnen.