Dies hat nun dafür gesorgt, dass der Bundesverband deutscher Spielbanken in Deutschland (BupriS) dazu aufgefordert hat, die Regulierung des Online Glücksspiels genauer zu betrachten, sich an der Realität zu orientieren und dafür zu sorgen, dass das illegale Online Glücksspiel in ein legales Angebot umgewandelt werden kann.

Das Online Glücksspiel erlebte in den vergangenen Jahren einen enormen Boom weltweit, doch vor allem auch in Deutschland. Der Online Glücksspielmarkt Deutschlands ist der zweitgrößte im Vergleich zu anderen Ländern und dies obwohl das Online Glücksspiel vor Ort illegal ist. Das Angebot an Online Games wächst auch in Deutschland immer weiter, die Anbieter agieren in einer Art Grauzone, denn die meisten verfügen über eine Lizenz im Ausland. Warum die Betreiber keine Lizenz in Deutschland besitzen? Weil diese in Deutschland bisher nicht ausgegeben werden, auch wenn in 2012 laut Glücksspieländerungsstaatsvertrag bereits entschieden wurde, den Markt der Online Sportwetten zu liberalisieren und insgesamt 20 Konzessionen zu vergeben. Laut Experten ist der Glücksspieländerungsstaatsvertrag gescheitert, dennoch besteht das Problem weiterhin: das Online Glücksspiel in Deutschland ist illegal.

Wachstum des illegalen Glücksspiels bedeutet Verlust des Spielerschutzes

So lange der illegale Online Glücksspielmarkt weiterhin wächst und die Regierung keinen Weg findet, den Glücksspielmarkt zu regulieren und zu kontrollieren, sind die Spieler weitestgehend ungeschützt. Das illegale Online Glücksspiel kann nicht kontrolliert werden, dementsprechend sind die Spieler den Gefahren des Glücksspiels ausgesetzt. Neben dem fehlenden Verbraucherschutz entgehen dem Staat darüber hinaus hohe Einnahmen.

Für ein illegales Glücksspielangebot werden keine Steuern durch den Staat erhoben, dies bedeutet Verluste in Millionenhöhe. Eine Änderung der Gesetzgebung ist nach Meinung des Bundesverbands deutscher Spielbanken unausweichlich, um den Verbraucherschutz zu gewährleisten, Kontrollen auszuüben, den Konkurrenzdruck für die Spielbanken zu reduzieren und Steuern für das Glücksspielangebot zu erheben. Es bleibt abzuwarten, ob in 2016 eine langfristige und sinnvolle Lösung von Seiten der Länder gefunden werden kann.