Auch die Lotterien selber geben an, dass der Verkauf der Lose ins Ausland mit Vorsicht zu genießen ist. Wer Lose per Post oder das Netz über die Bundesstaaten-Grenzen oder die Grenzen der USA vertreibt, betreibe illegales Glücksspiel. Was bedeutet dies für die deutschen Spieler? Dürfen diese an entsprechenden Glücksspielen teilnehmen?

Zu den interessanten Lotterieangeboten aus dem Ausland gehören "Powerball" (USA), "Mega Millions" (USA) und "El Gordo" (Spanien). Diese Lotterieangebote mit verlockenden Millionenjackpots werden auch durch Onlineanbieter wie Tipp 24 und Lottoland.com angeboten. Die ausländischen Lotterieunternehmen besitzen nach deutschem Recht keine Genehmigung. Dies bedeutet für die Spieler in Deutschland, dass diese bei Teilnahme an entsprechenden Lotterien dem illegalen Glücksspiel nachgehen. Dies ist den Spielern nicht zwingend bewusst, denn die Aufmachung der Internetseiten mit entsprechenden Lotterieangeboten macht für die Spieler den Eindruck, sie würden an einer bekannten Lotterie der staatlichen Veranstalter teilnehmen.

Vor entsprechenden Lotterieangeboten wird gewarnt, denn die Spieler nehmen hierbei nicht an der Lotterie selber teil, sondern setzen genau genommen Wetten auf den Ausgang der Lotterieziehung im Ausland. Auch die Auszahlungen an die Spieler werden durch den Lotterieanbieter vorgenommen, nicht von der Lotterie im Ausland selber. Den Spielern wird empfohlen sich vor entsprechenden Angeboten zu schützen, da diese Angebote illegal sind.

Wie Spieler sich schützen können:

Es ist darauf zu achten, dass der Anbieter über eine gültige deutsche Lizenz verfügt. Es gibt laut Sachsen-Anhalt Lotto und Westlotto keinen Lotterieanbieter mit Sitz im Ausland, der eine Genehmigung für Deutschland besitzt. Spieler sollten ausschließlich den Angeboten der staatlichen Anbieter des eigenen Bundeslandes nachgehen. Spieler können sich an der sogenannte White List der Glücksspielaufsichtsbehörden orientieren, die alle Anbieter mit einer Erlaubnis in Deutschland umfasst.