Illegales Glücksspiel ist auch heute noch vielerorts ein Problem. In der Vergangenheit gab es in Tübingen einige Hinweise, dass in einer Gaststätte mehrmals die Woche illegale Pokerrunden veranstaltet werden sollen. Diesen Hinweisen sind die Behörden nachgegangen. Bei einer unangekündigten Razzia in der Gaststätte in Tübingen wurde eine dieser illegalen Pokerrunden aufgedeckt. Hierbei erfolgten einige Festnahmen und die Sicherstellung von Bargeld.

Auf frischer Tat ertappt

Bei der Razzia der Behörden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde die illegale Pokerrunde auf frischer Tat ertappt. Hierbei wurden zwölf Personen festgenommen, 5.000 Euro Bargeld sichergestellt und Chips im Wert von rund 5700 Euro als Beweismittel aufgenommen. Die illegale Pokerrunde wurde in einem Hinterzimmer der Gaststätte veranstaltet.

Verdacht auf Veranstaltung illegalen Glücksspiels

Durch das Erwischen der Beteiligten auf frischer Tat konnten vier Veranstalter dieser illegalen Pokerrunde ermittelt werden. Gegen den Lokalbetreiber und die drei Beschuldigten wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Veranstaltung illegalen Glücksspiels eingeleitet. Gegen die anderen festgenommenen Personen von diesem Abend wird wegen Beteiligung am illegalen Glücksspiel ermittelt. Es bleibt abzuwarten, was die Ermittlungen ergeben, bevor der Fall vor Gericht gehen wird. Unterdessen wurden die festgenommenen Personen nach entsprechenden Vernehmungen wieder freigelassen.