Die Polizei handelte aufgrund eines anonymen Anrufs. Das illegale Pokerturnier wurde im Sportspark auf dem Poller Weg ausgetragen. Insgesamt versuchten 40 Teilnehmer bei dem beliebten Kartenspiel ihr Glück vor Ort, leider jedoch illegal. Das Turnier sollte vier Tage anhalten, was jedoch durch die Polizei quasi mitten drin unterbrochen wurde. Die Polizei konnte sowohl Veranstalter als auch Spieler vor Ort festnehmen und das illegale Treiben in Köln an dieser Stelle beenden.

Der Sportpark sollte das illegale Treiben verdecken, denn in der unteren Etage wurde der normale Betrieb weiterhin durchgeführt. Das illegale Pokerturnier wurde natürlich in einem Hinterzimmer bzw. in einer oberen Etage ausgeführt. Die Betreiber hatten wohl gehofft, dadurch nicht aufzufallen und dem Risiko des Erwischtwerdens zu entgehen. Diese Taktik ging jedoch nicht auf. Die Polizei fand die illegale Gesellschaft und nutzte die Gelegenheit um direkt die Pokertische, sowie alle Materialien, die zum Spielen genutzt wurden, zu beschlagnahmen.

Sowohl für die sechs Veranstalter als auch für die 40 Spieler vor Ort wird das illegale Pokerturnier Folgen mit sich bringen. In erster Linie werden die Beteiligten sich vor Gericht verantworten müssen, es erwartet sowohl Spieler als auch Veranstalter eine Anzeige wegen illegalem Glücksspiel. Da hier eindeutige Beweise vorliegen können die Beteiligten in jedem Fall mit einer hohen Geldstrafe rechnen. Für die Polizei war die Razzia ein voller Erfolg und ein Schritt mehr in Richtung Vertreibung des illegalen Glücksspiels.