Das Unternehmen Kongress Kursaal Bern AG ist eine der vier Konzerne, die sich um die Zulassung für die Spielbank in Neuenburg bewerben.

Sie möchte 20 Millionen Franken in die Spielbank investieren. Als Standort hat man das heutige "Casino de la Rotonde" im Blick, da die Lage für gute Entertainmentmöglichkeiten gerade zu perfekt sei, so der Verwaltungspräsident des Unternehmens.

Der Stadtteil pulsiere und habe guten Anschluss an den öffentlichen Verkehr. Im Casino mit B-Zulassungen sollen sechs Spieltische und 150 Automaten, eine Brasserie mit 70 Sitzgelegenheiten und eine Lounge Bar untergebracht werden und man will rund 90 neue Arbeitsplätze schaffen.

In einem Casino mit dieser Zulassung darf es nicht mehr als 150 Automaten geben und der Jackpot darf nicht über 200.000 Franken liegen.

Jeweils ein Prozent des Aktienkapitals möchte die Leiterin des Grand Casinos in Bern dem "Neuchatel Tourisme" sowie dem "Theatre du Passage" überlassen. Der Zusammenhang mit dem Standort und die Verantwortung im sozialen Bereich haben laut dem Verwaltungspräsidenten große Priorität.

Die Bewerbungsfrist für Neuenburg ging bis Silvester letzten Jahres. Die Eidgenössische Spielbankenkommission machte bekannt, dass es für diesen Standort vier Bewerbungen gibt.

Genaueres wird Ende dieses Monats im Amtsblatt zu lesen sein. Wer die begehrte Zulassung erhält, gibt der Bundesrat im Sommer dieses Jahres bekannt.