Eine Untersuchung, die von vielen Betreibern von Online Casinos angeleiert wurde, brachte nun erstmals realistische Informationen bezüglich des sozialen Netzwerks der Spieler im Casino.

Die Webseiten der "Spielplätze" sind auch ein Platz, um sich im Netz mit Freunden zusammenzufinden und sich auszutauschen, diesem Umstand sind sich viele Nichtspieler nicht bewusst.

Die Studie macht aber deutlich, dass Besucher der Casino eine große soziale Ader haben. Gerade jetzt wo Smartphones, Facebook und Twitter ihre Blütezeit erleben, kommen die Webseiten in Bezug auf Online Casinos goldrichtig, denn sie verfügen über lange Chats und viele Foren.

Das Poker hat bei der Kommunikation die Nase eindeutig vorn. Die Resultate der Untersuchungen weisen eine deutliche Entwicklung bis zum interaktiven Kontakt auf. Mehr als 25 Prozent der Interviewten verbringen ihre Freizeit damit, sich via Internet mit den Freunden auszutauschen als sie in der wirklichen Welt zu treffen.

Ein Zehntel der Erwachsenen sind auch Wochenende lieber in den eigenen vier Wänden, um sich dem Chat zu widmen, als sich in einer Bar oder in einem Cafe zu treffen, so die Studie. Das Sozialisieren wird zur Sesselisierung, das Treffen ist von zuhause aus einfach einfacher.

Die Betreiber der Online Casinos haben hier noch mehr in petto. Nicht nur die teuren Rechnungen für die Getränke fallen weg, sondern man kann sich dem Spiel hingeben, ohne seine Freunde außer Acht zu lassen.

In fast jedem großen virtuellen Casino hat man die Möglichkeit, Tische mit seinen Freunden zu besetzen, indem man gegen Spieler aus allen Teilen der Welt spielt. Poker ist hier klar die Nummer Eins.

80 Prozent der Interviewten gestanden, dass sie Poker mehr virtuell als real betreiben, doch die Online Casino Industrie schläft nicht. Dinge wie Echtzeit-Voice-Chat und animierte Avatare im Video sind nicht mehr unwirklich.