Das Unternehmen 888 Holdings gab vor Kurzem niederschmetternde Resultate in Bezug auf das letzte Geschäftsjahr preis. Die Gewinne im Jahr 2010 sind um die Hälfte gesunken. Die Schwerpunkte des Unternehmens sind Casino, Poker und Online Bingo.

Nun kommt der Gedanke auf, dass diese Ergebnisse möglicherweise den Aufschwung des Online Bingos beenden. Die Mehrzahl der Fachleute rechnet damit, dass der Aufschwung noch länger fortbesteht.

Der Bereich Online Bingo zeigte im ersten Vierteljahr des Jahres 2011 einen Anstieg. Auch das obengenannte Unternehmen ist der Ansicht, dass dieses Jahr optimal begonnen habe und die Erträge um 7 Prozent gestiegen seien.

Der Aufschwung wird sicherlich einmal weg sein, da solche nicht für immer existieren können. Im Folgejahr sollte sich diese Sparte wieder stabilisiert haben. Seit längerer Zeit will Ladbrokes das Unternehmen erwerben.

Doch wenn 888 eine Verschmelzung in Erwägung gezogen hätte, dann hätte es früher aufstehen müssen. Dies ist so, da es den Anschein hat, dass diese Verschmelzung nicht umgesetzt wird.

Als man Wink Bingo ankaufte, kamen bei 888 Schwierigkeiten auf. Das Unternehmen stellt wie viele seiner Branchenkollegen auch Online Poker bereit. Dieses bescherte lange optimale Resultate aber der Poker Aufschwung ist bis auf Weiteres auf Eis gelegt und der Markt schrumpft.

Auch 888 machte in dieser Sparte Verluste. Aktuell können sie die Anbieter von Online Bingo momentan noch auf zufriedenstellende Erträge aus dem Bingobereich stützen. Aber ungeachtet des Aufschwungs ist die Konkurrenz knallhart und niemand kann es sich leisten, auf der faulen Haut zu liegen.

Es wäre möglich, dass es obengenannte Unternehmen schafft, mit dem Online Bingo aus seiner Misere zu entkommen und dieses Geschäftsjahr wieder mehr schwarze Zahlen schreiben kann.