Offensichtlich jedoch wird dieses Gesetz von Seiten der Wettbüros nicht besonders ernst genommen, so zeigt es eine von Stern TV durchgeführte Studie. Hierbei wurden zwei Jugendliche im Alter von 15 Jahren in entsprechende Etablissements geschickt und sollten vor Ort Fußballwetten setzen. Dieser Test wurde mit versteckter Kamera verfolgt und zeigte auf, dass es in manchen Wettbüros für die Jugendlichen einfach möglich war, ihre Wetten zu platzieren.

Insgesamt wurde der Test in zwölf verschiedenen Wettlokalen durchgeführt. In insgesamt fünf Etablissements erhielten die Jugendlichen problemlos Zutritt und konnten entsprechend auch die Fußballwetten platzieren. Die Ausweiskontrolle wurde in den entsprechenden Wettbüros einfach nicht durchgeführt und so erhält vor Ort offensichtlich jeder Zutritt, egal ob spielsüchtig oder minderjährig.

Nach Angeben von Branchenexperten ist es ein absolutes Muss, den Jugendschutz innerhalb der eigenen Etablissements zu gewährleisten. Hierzu sind die Betreiber durch Ausweiskontrollen verpflichtet. Der Jugendschutz ist nicht umsonst gesetzlich geregelt und es gibt einen guten Grund dafür, dass die Spieler mindestens 18 Jahre alt sein müssen, um überhaupt spielen zu dürfen.

Für das Testergebnis gibt es keine Entschuldigung, denn so etwas dürfte schlichtweg einfach nicht passieren. Mit den Veranstaltern von Sportwetten, die dem Branchenverband VEWU angehören, gibt es sogar Verträge, nach denen die Betreiber verpflichtet sind, den Jugendschutz zu gewährleisten. Die Minderjährigen müssen nach Meinung der Branchenvertreter entsprechend geschützt werden, auch wenn hierzu die Kontrolle von Ausweisen notwendig ist.

Verschiedene Statistiken haben bereits aufgezeigt, dass das Durchschnittsalter von Spielern, die Sportwetten setzen, immer weiter abgesunken ist. Es gäbe laut Experten unzählige Jugendliche, die regelmäßig auf Fußballspiele setzen, manche nur auf die eigene Lieblingsmannschaft, andere auf fast jedes Spiel. Von Sportwetten gehe laut Experten zudem eine besonders hohe Suchtgefahr aus, vor allem weil die Spieler leicht das Gefühl haben, das Spielergebnis für sich selbst beeinflussen zu können.

Wer Ahnung vom Fußball hat, könnte vielleicht etwas bessere Chancen haben, aber letztendlich hängt auch der Erfolg beim Sportwetten vom eigenen Glück und vom Glück und Erfolg der spielenden Fußballmannschaft ab. Gerade jedoch Jugendliche können hier oft nicht klar denken und verfallen schneller der Sucht, als ein erwachsener Spieler. Von daher müsste viel mehr Wert auf den Jugendschutz gelegt werden und wenn dieser von den Betreibern nicht gewährleistet wird oder werden kann, dann sollten genau diese Läden geschlossen werden, so fordern es einige Branchenkenner.