Auch wenn sowohl die Spieler als auch der Staat dank des Glücksspiels Geld machen können, so wissen die Politiker auch, dass die Spielsucht für viele Spieler zur großen Gefahr werden kann. Genau das ist der Grund, warum die Politik in Italien nun mit dem Kampf gegen das Glücksspiel beginnen will.

Ziel der italienischen Regierung ist es, die Anzahl der Slotmaschinen im Land drastisch zu senken. Der Plan wurde für vier Jahre aufgestellt. Innerhalb dieser Zeit soll die Anzahl der Spielgeräte um 30 Prozent gesenkt werden. Einen Plan dieser Art hatte Matteo Renzi vor seiner Zeit als Regierungschef bereits dem Parlament vorgelegt, nun soll die Idee tatsächlich in die Tat umgesetzt werden.

Durch Reduzierung der Spielhallen das Glücksspiel bekämpfen

Das Glücksspiel kann für viele Menschen eine Gefahr darstellen. Zum Teil endet die Spielsucht im Selbstmord oder im kompletten Existenzverlust. Je mehr Spielhallen mit Automaten es gibt, desto mehr steigt die Spielsucht an. Genau aus diesem Grund ist es geplant, das Problem an der Wurzel zu bekämpfen und die Anzahl der Spielhallen inklusive Automaten deutlich zu verringern.