Bei der Großrazzia in ganz Deutschland wurden unter Anderem auch Spielhallen in Dortmund, Hagen und Unna kontrolliert. Die Razzia führte dazu, dass einer Bande von Computerbetrügern das Handwerk gelegt werden konnte. Die Bande hatte Manipulationen an Spielautomaten im großen Stil durchgeführt. Aufgedeckt werden konnten die Taten in Dortmund und weiteren Städten, wo die manipulierten Spielautomaten sichergestellt werden konnten.

Die Großrazzia erfolgte in ganz Deutschland, jedoch lag der Schwerpunkt hierbei auf Etablissements im Raum Nordrhein-Westphalen. Hierbei wurden unter Anderem auch vier Spielhallen in der Dortmunder Innenstadt kontrolliert. Im Endeffekt wurden bei der Aktion eine Vielzahl von Haftbefehlen und Durchsuchungsbeschlüssen vollstreckt, außerdem konnten umfangreiche Beweismittel beschlagnahmt werden.

Vorwurf der Manipulation

Bei der Großrazzia in Deutschland konnten die Machenschaften einer Bande von Computerbetrügern aufgedeckt werden. Der Vorwurf lautet Manipulation der Software von zahlreichen Spielautomaten. Mit Hilfe der Manipulation der Geldspielgeräte konnte die Bande die Gewinnausschüttung zu ihrem eigenen Vorteil beeinflussen. Die Bande agierte in erster Linie im Raum Nordrhein-Westphalen.

Vorrangig konnte die kriminelle Tätigkeit in Gelsenkirchen belegt werden, aber auch in Dortmund, Bochum, Hagen, Unna und Essen wurden manipulierte Geldspielgeräte sichergestellt. Die Ergebnisse der Großaktion werden aktuell von Seiten der Ermittler ausgewertet. Im Folgenden soll eine Pressekonferenz gehalten werden, bei der die Ergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen.