Abgehalten wurde die Pressekonferenz im Schloss Benkhausen. Seinen Angaben nach habe der Konzernchef selber schon sieben Mal den Kampf um den begehrten Pokal des Turniers der TuS N-Lübbecke gewonnen. Er selbst hoffe darauf, dass das Turnier weiterhin von den jungen Menschen gelebt werde und dass die Teilnehmer genauso viel Freude bei der Veranstaltung haben werden, wie die Initiatoren es schon vor 27 Jahren hatten.

In diesem Jahr werden sechs Mannschaften in dem Turnier gegeneinander antreten. Alle Mannschaften mit dem gleichen Ziel: den Pokal nach Hause holen. In den Anfängen der Turniergeschichte waren es jeweils vier Mannschaften, die gegeneinander angetreten sind. Mehr Gegner bedeuten nun für die Teilnehmer eine größere Herausforderung. Der Startschuss fällt am Freitag, den 8. August in der Kampa-Halle in Minden.

Das Finale sowie die Platzierungsspiele sollen am Tag danach in der Merkur-Arena in Lübbecke ausgetragen werden. Neben dem Pokal, der als reizvolle Siegerprämie winkt, können die Gewinner des Turniers sich außerdem auf ein ausgesetztes Preisgeld freuen. Doch zuerst einmal gilt es die Vorrunde hinter sich zu bringen, bei der pro Partie eine Zeit von jeweils 30 Minuten angesetzt ist. Die Finalspiele werden innerhalb der Zeit von jeweils zweimal 30 Minuten ausgetragen.

Es stehen spannende Aufeinandertreffen bevor. So werden der TuS N-Lübbecke zusammen mit dem TV Emsdetten und dem schwedischen Club IFK Skövde in einer Gruppe spielen. In der zweiten Gruppe werden Kreisrivale TSV GWD Minden gegen Eintracht Hildesheim und dem kroatischen Meister RK Croatia Zagreb gegeneinander antreten. Die Kroaten gelten als große Favoriten für dieses Turnier.