Zum Beispiel der Film 21 mit Kevin Spacey in der Hauptrolle oder der Film Rain Man mit Tom Cruise als Hauptdarsteller handeln von dem beliebten Kartenspiel Blackjack. Neben den interessanten Spielregeln bietet das Blackjackspiel seit jeher auch eine Möglichkeit, das Casino zu überlisten. Hierbei ist die Rede vom sogenannten Kartenzählen. Auch in den Filmen wird aufgezeigt, dass die Spieler gerne einmal versuchen, dem eigenen Glück auf die Sprünge zu helfen, indem sie Karten zählen und dann je nach Stand den eigenen Einsatz nur dann tätigen, wenn sie sicher sind, dass die nächsten Karten ihnen beim Gewinnen helfen können.

Außerhalb von Filmen wird die Methode des Kartenzählens auch immer mal wieder im realen Leben angewendet, auch wenn dies gerade die Casino-Bosse nicht sonderlich gerne sehen. Derzeit machte der Schauspieler von Ben Affleck mit dem Kartenzählen von sich reden. Sein Besuch im Hard Rock Casino Las Vegas endete beim letzten Mal mit einem Rauswurf. Die Casino-Security hatten Affleck an diesem Abend genau beobachtet und ihrer Meinung nach Spielte der Promi einfach zu gut, was für sie ein eindeutiger Hinweis auf das Kartenzählen am Blackjacktisch war.

Glücksspiel basiert auf dem Zufall und dies soll nach Meinung der Casinobetreiber auch weiterhin so bleiben. Die Spieler sollen sich demnach beim Spielen dem Zufall ausliefern und das eigene Glück darüber entscheiden lassen, ob sie selber oder die Bank gewinnen sollen. Am Ende siegt doch meist die Bank und dies ist besonders für die Casino-Bosse von besonderem Vorteil. Das einzige Glücksspiel, bei dem ein gewisses Können von Vorteil ist, ist das Pokerspiel. Demnach ist kaum verwunderlich, dass Stars wie Boris Becker und Stefan Raab, sich immer wieder in dem beliebten Kartenspiel ausprobieren.

Während in Filmen gerne Gewinnsituationen nachgestellt werden, sieht das wahre Leben im Casino doch sehr oft ganz anders aus. Wie das Beispiel von Affleck zeigt, fällt ein zu guter Spieler dem Personal sofort auf und hier wird nicht davon ausgegangen, dass der Spieler einen besonders glücklichen Abend verbringt, sondern der erste Verdacht, der von Seiten des Personals ausgesprochen wird, ist der, dass es sich bei dem Spiel um einen Betrugsversuch handelt. Diese Situation zeigt deutlich auf, dass im Regelfall doch meistens die Bank gewinnen muss, damit das Spiel mit rechten Dingen zugehen kann.