Dieser Betrug flog nun auf und die Geschäftsleitung ertappte den Mitarbeiter zusammen mit der Polizei auf frischer Tat. Der Mitarbeiter, der als Kassierer in dem Casino Bad Zwischenahn angestellt war, wird nun wegen Unterschlagung und Untreue verdächtigt und im Falle ausreichender Beweise, ist mit einer entsprechenden Anklage zu rechnen.

Der Betrug konnte von Seiten der Geschäftsleitung aufgedeckt werden, da diese Defizite bei der Überwachung der Zahlungsvorgänge feststellte.

Nachdem dies bemerkt wurde, wurde über mehrere Monate hinweg vonseiten der Mitarbeiter in dieser Sache nachgeforscht. Die Nachforschungen und deren Auswertung ergaben, dass der 46 jährige Mitarbeiter aus Bad Zwischenahn tatverdächtig war. Aus diesem Grund wurde der Angestellte zur Vernehmung mitgenommen und im Anschluss daran entlassen.

Die Ermittlungen in diesem Fall beziehen sich auf Unterschlagung und Untreue. Die Polizei ermittelt weiterhin in diesem Fall. Der Betrag, der veruntreut wurde, beläuft sich auf eine Summe in vierstelliger Höhe. Bei diesem Betrugsfall wurden Gelder unterschlagen, die der Spielbank nun fehlen. Glück im Unglück ist es, dass der Betrug nicht zu Lasten der Spieler vor Ort ausgeführt wurde.

Welche Folgen der Betrugsversuch dennoch für den Angestellten haben wird bleibt derzeit noch offen. Es ist damit zu rechnen, dass der Mitarbeiter in Bad Zwischenahn nicht mehr angestellt sein wird. Darüber hinaus ist eine hohe Geldstrafe zu erwarten, die der Angestellte zu zahlen hat, wenn eine Verurteilung in diesem Fall erfolgt.