Zum Jahresende gab es in Nordrhein Westphalen einen Systemausfall beim Lotto. Dies bedeutete, dass die Spieler, die zum Jahresende ihr Glück noch einmal herausfordern wollten, keine Chance hatten, bei den Annahmestellen ihre Lottoscheine abzugeben.

Das System hatte so massive Probleme, dass nichts mehr ging und zum Jahresende in Nordrhein Westphalen kein Lottospielen möglich war. Der Lottoausfall war sowohl für Westlotto als auch für die Spieler ein belastendes Ereignis. Am letzten Samstag des Jahres konnte bei keiner der 3400 Annahmestellen in Nordrhein-Westphalen ein Lottoschein eingelöst werden.

Der Totalausfall bei Westlotto:

  • am Samstag, den 31.12.2016 sorgte ein Systemproblem bei Westlotto für einen Totalausfall
  • insgesamt 3400 Annahmestellen in NRW hat am Samstag haben keine neuen Lottoscheine angenommen
  • Hintergrund seien Systemstörungen
  • Hackerangriff sowie Fremdeinwirkung von außen wurden ausgeschlossen

Westlotto-Sprecher Axel Weber erklärte in einer Stellungnahme, dass der Vorfall als sehr Bedauerlich empfunden wurde. Dennoch war die Annahme von Lottoscheinen an diesem Tag, seit den Morgenstunden, nicht möglich, um so die Gültigkeit der bereits gespielten Lottoscheine zu garantieren. Wichtig war es dem Unternehmen vor allem, den Spielern eine ordnungsgemäße Spielabwicklung zu gewährleisten.

Frustration bei den Spielern

Natürlich sorgte der Ausfall bei den Spielern für Unbehagen. Viele Spieler wollten das Jahr noch mit einem letzten Glücksversuch ausklingen lassen und dies war durch den Ausfall bei Westlotto dann leider nicht möglich. Im Nachhinein gab es jedoch auch Verständnis von Seiten der Spieler, denn der Umgang mit dem Problem bei Westlotto war durchaus im Sinne der Spieler. Es bleibt zu hoffen, dass das Jahr 2017 für Lottospieler und Westlotto erfolgreicher gestartet ist und Systemprobleme dieser Art in diesem Jahr bei Westlotto nicht auf der Tagesordnung stehen werden.