Die Rank Group und 888 Holdings haben bereits im Juli Interesse an William Hill bekundet. William Hill zählt hinter der Fusion zwischen Gala Coral und Ladbrokes zu den besten Anbietern in Groß Britannien.

Der zweitgrößte britische Buchmacher weckt durch den Erfolg natürlich Interesse bei anderen Anbietern, wie in diesem Fall bei 888 Holdings. Auch die 888 Holdings haben einiges zu bieten: das Geschäft mit dem beliebten Online Casino läuft bestens und zudem betreibt 888 den zweitgrößten Poker Room im World Wide Web. Trotz des Erfolgs auf beiden Seiten sehen die Unternehmer von William Hill bisher noch keinen Vorteil in einem Zusammenschluss mit 888.

Zurückweisung durch William Hill

Das Angebot von 888 Holdings beinhaltete folgendes:

– 199 Pence sowie 0,725 Aktien als erstes Angebot

– William Hill empfindet das Angebot als zu niedrig

– 199 Pence sowie 0,86 Aktien als zweites Angebot

– William Hill hätte somit 48,8 Prozent anstelle von 44,6 Prozent der neuen Firma gehalten

– Einsparung der Kosten würden geschätzt bei 100 Millionen Pfund liegen

Beide Angebote wurden bereits durch William Hill abgewiesen. Nach Aussage von den Unternehmern würde durch einen Zusammenschluss kein eindeutiger Vorteil für das Unternehmen entstehen, wodurch das Angebot nicht interessant genug sei. Der Deal gilt als gescheitert, wenn 888 sich dagegen entscheidet, bei dem zweiten Angebot noch einmal nachzulegen.