Nun endlich hat auch der berühmte Schauspieler Stellung in dieser Sache bezogen und gibt an, dass er tatsächlich in einigen Casinos ein Verbot habe, dies jedoch habe andere Gründe als die, dass er selber spielsüchtig sei, so Affleck in einem Interview.

Der US-Schauspieler Ben Affleck (42) bestätigte kürzlich gegenüber der Presse die Gerüchte über die Verbannung vom Blackjack-Tisch in mehreren Casinos. Der Grund für das Blackjack-Verbot in eben diesen Casinos sei seiner Angabe nach sein Erfolg am Blackjack-Tisch. Er habe lange Zeit gebraucht das Spiel gut zu lernen, was schließlich zum Erfolg führte.

Dieser Erfolg sei den Casinos ein Dorn im Auge und aus diesem Grund würden die Betreiber mit dem Spielverbot an den Blackjack-Tischen reagieren, so Affleck. Es spreche nicht gerade für die Casinos, dass diese einen Spieler aus dem Casino verbannen, nur weil dieser ein gewisses Geschick beim Glücksspiel an den Tag legt, so der Schauspieler gegenüber den Medien.

Legales Kartenzählen mit Casinoverbot bestraft

Das Kartenzahlen, welches Affleck verwendet haben soll, sei seinen eigenen Angaben nach legal. Die Methode verschafft dem Spieler einen Vorteil gegenüber der Spielbank, daher ist es kaum verwunderlich, dass die Casinos nicht sonderlich begeistert sind, wenn das Kartenzählen auf diese legale Art und Weise verwendet wird. Affleck gibt mit seiner Aussage an, dass er den falschen Eindruck wegwischen will, dass er ein krankhaftes Spielverhalten an den Tag gelegt haben könnte. Das Verbot der Casinos sei kein komplettes Besuchsverbot, sondern lediglich ein Spielverbot im Blackjackbereich, so die Angabe von Affleck.