Nachdem es in der Öffentlichkeit bereits Spekulationen über eine mögliche Inhaftierung des Spielers gab, wurde nun vor Gericht entschieden, dass dem Pokerstar die Untersuchungshaft erst einmal erspart bleiben wird. Bei dem vergangenen Gerichtstermin hatte Forrest die Möglichkeit, seine Seite der Geschichte zu schildern.

Nachdem erst ein Haftbefehl gegen den Spieler ausgestellt wurde und dieser einige Tage in Untersuchungshaft verbringen musste, sorgte sein Rechtsvertreter Chris Rasmussen dafür, dass es eine Anhörung gibt. Bei dieser schilderte der Anwalt die Sichtweise des Pokerprofis. Dies wiederum ersparte ihm nun vorerst weitere Tage hinter Gittern. Doch was war eigentlich vorgefallen?

– Forrest eröffnete im Wynn Casino ein Konto

– er zahlte $100, um einen Kredit zu erhalten

– das Casino soll die Kreditlinie erweitert haben

– Forrest spielte mehr, als er geplant hatte

– Anhäufung von Schulden

– Einigung zwischen beiden Parteien im Jahr 2013

– Anerkennung der Schulden in Höhe von Dollar 270.000 durch Forrest

– keine Begleichung der Schulden

Anhörung bezüglich der Schulden

Nachdem nun von Seiten der Richterin Ann Zimmerman entschieden wurde, dass der sechsfache Bracelet-Gewinner vorerst nicht hinter Gitter müsste, wird es demnächst eine weitere Anhörung geben. Forrests Anwalt hatte vor Gericht angegeben, dass das Casino den Hauskredit fehlerhaft ausgestellte. Bei der folgenden Anhörung wird in erster Linie über die Schulden gesprochen. Hier werden beide Parteien erneut die Möglichkeit bekommen, ihre Sicht der Dinge deutlich zu machen. Erst dann wird sich entscheiden, wie es in dieser Sache weitergehen wird.