Für das Institut Glücksspiel & Abhängigkeit konnte in diesen Tagen ein Erfolg verbucht werden. Das Institut hatte ein Sportwetten-Schulungskonzept in Wien bei der MA36 eingereicht. Hierbei ging es vor allem um die Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Umgang mit Spiel- und Wettsucht. Die Behörde hat das Konzept begutachtet und nun bereits mitgeteilt, dass es angenommen wurde. Das Angebot des Instituts soll nun bereits zeitnah zur Verfügung gestellt werden.

Für die Eröffnung von Wettshops in Wien ist es für die Betreiber verpflichtend, dass die Mitarbeiter der Etablissements im Vorfeld eine Schulung durchlaufen. Damit soll den Mitarbeitern nahe gebracht werden, wie sie kompetent mit spielsuchtgefährdeten Personen umgehen sollen. Bei der Antragstellung beim Wiener MA36 hatten sich zahlreiche Antragsteller bereits im Vorfeld an das Institut Glücksspiel & Abhängigkeit gewendet. Das Institut wurde von den Antragstellern beauftragt, ein Schulungskonzept zu erstellen. Dieses Konzept wurde nun durch den Wiener MA36 abgesegnet.

Kostengünstiges Schulungsangebot

Das Institut Glücksspiel & Abhängigkeit hatte bereits in der Vergangenheit entsprechende Schulungskonzepte geschrieben. Das Institut ist Schulungsanbieter, nicht nur in Österreich, sondern auch in allen deutschen Bundesländern. In Österreich allerdings ist das Institut das einzige, welches über Zulassungen für Spielerschutzschulungen verfügt.

Das neue Konzept, welches durch den MA36 abgesegnet wurde, soll nun zeitnah dem Markt zur Verfügung gestellt werden. In Wien sollen dann alsbald die Spielerschutzschulungen für die Mitarbeiter der Wettshops durchgeführt werden. Geplant ist es, dass bei der Einführung besonders kostengünstige Schulungsangebote präsentiert werden sollen.