Der präferierte Standort ist derzeit noch durch ein Autohaus besetzt. Dieses soll in der kommenden Zeit jedoch abgerissen werden, damit so eine Freifläche entsteht auf der das Casino errichtet werden könnte. Als Betreiber für das neue Casino wird mit großer Wahrscheinlichkeit die Westspiel-Gruppe eingesetzt. Diese ist eine Tochtergesellschaft der NRW-Bank.

Der Jahresumsatz des Betreibers liegt derzeit bei einer Summe in Höhe von 107 Millionen Euro. Bis das Casino in der Cäcilienstraße entstehen wird, wird wohl erst noch einige Zeit ins Land gehen. Nachdem das Parkhaus abgerissen sein wird könnten vor Ort die Bauarbeiten beginnen, die jedoch auch eine gewisse Zeit benötigen werden.

Laut Westspiel ist der Standort in der Cäcilienstraße bisher noch nicht definitiv, deshalb habe es zu diesem Thema bisher auch noch keine öffentliche Stellungnahme gegeben. Neben dem Standort in der Cäcilienstraße gäbe es laut Westspiel noch einige andere Standorte, die attraktiv seien und somit auch für das neue Casino in Frage kämen. Ende März wird es eine Gesellschafterversammlung geben, bei der eine definitive Entscheidung fallen soll, so lautet die Aussage des Unternehmens.

Damit der Standort in der Cäcilienstraße definitiv werden kann müssen noch einige planungsrechtliche Voraussetzungen erfüllt werden, doch es wird damit gerechnet, dass die Stadt letztlich nicht viele Einwände vorbringen wird, da die Einnahmen des Casinos und damit verbunden die Spielbankenabgaben, die in die Städtekassen fließen, letztlich viel zu attraktiv für die Stadt Köln sind, als dass diese den Betreibern Steine in den Weg legen könnte.