Die Möglichkeit dazu bietet die aktuelle Gesetzeslage in Deutschland. Damit in Zukunft Kriminalität dieser Art unterbunden werden kann, soll nun von Seiten des Europäischen Gerichtshofs geprüft werden, ob das deutsche Recht änderbar ist. Die änderung der Gesetzeslage sollte dann in erster Linie der Sicherheit der Spieler in Deutschland dienen.

Eine Studie der Vereinten Nationen zeigte auf, dass die Mafia mit den kriminellen Machenschaften wie Menschenhandel, Zwangsprostitution und Handel mit illegalen Drogen rund 2,1 Billionen Dollar verdient. Doch dieses Geld wäre wertlos, wenn dieses nicht in den regulären Umlauf gebracht würde. Aus diesem Grund ist die Mafia besonders professionell, wenn es um das Thema Geldwäsche geht. Ein offensichtlich guter Weg zur Geldwäsche ist für die Mafia augenscheinlich der deutsche Markt des Online Glücksspiels.

Experten zufolge ist es heute nicht mehr nur Geldwäsche durch den Einsatz von schmutzigem Geld, welches dann in reines Geld umgewandelt wird, sondern vielmehr kauft die Mafia nach und nach verschiedene Online Glücksspielportale auf, um auf diesem Weg ihr Geld zu waschen.

Hierbei ist die Herkunft des Geldes nicht nachvollziehbar und durch die rechtliche Lage ist diese Vorgehensweise auch schwer zu unterbinden. Die Länder tauschen sich untereinander nicht aus und die Eigentümer der Plattformen, melden diese in einer rechtlich freien Zone an, um sich dann die gewaschenen Gelder auszahlen zu lassen, ohne daran gehindert zu werden.

Durch die verwirrende gesetzliche Lage in Deutschland, den Alleingang einzelner Bundesländer und dem Interesse des Landes an dem Thema Geldwäsche könne der Mafia in dieser Hinsicht kein Riegel davor geschoben werden. Hierzu müssten alle Beteiligten an einem Strang ziehen.

Doch das tun nicht einmal die Bundesländer innerhalb Deutschlands und so kommt es, dass die Deutschen heutzutage sowohl auf lizensierten online Portalen spielen können als auch auf welchen, die dem Schwarzmarkt angehören. Die Pläne der Polizei dagegen vorzugehen, werden von Seiten der Politiker nicht hinreichend unterstützt und so ist die Polizei relativ machtlos im Kampf gegen das Verbrechen rund um die Glücksspielbranche.