Die Videokameras zur Überwachung zeigen den Verbrecher, wie dieser kurz vor vier Uhr früh des 20. Dezember sein Motorrad in der Nähe des bekannten Bellagio Casinos abstellte und den überfall beging.

Er ging in das Casino, steuerte ohne Umwege auf den Craps-Tisch zu, ließ dabei seinen Motorradhelm an und zückte eine Waffe. Er forderte mit der Waffe alle Chips von diesem Tisch und damit war der überfall zu Ende.

Er verließ auf direktem Wege das Casino. Da er einen Helm aufhatte, konnte man sein Gesicht nicht erkennen und das ist der Grund weshalb der Räuber trotz Videokameras noch nicht geschnappt werden konnte. Der überfall dauerte nicht einmal 5 Minuten.

Dies ist nicht der erste Vorfall dieser Art in einem Casino von Vegas im Dezember. Die örtlichen Gesetzeshüter vermuten, dass es der gleiche Räuber war, der auch das Suncoast Casino überfallen hatte und über 20.000 Dollar mitgehen ließ.

Der Sprecher des MGM erklärte dem Besitzer des Bellagio, dass das Stehlen von Casino Jetons nicht mit dem Stehlen von Geld gleichzusetzen sei, denn die Jetons müssten erst einmal ausgelöst werden.

Jedes Casino verwende individuelle Jetons, so könnten sie auch nur in dem jeweiligen Casino genutzt werden. Der Vorfall lief im Großen und Ganzen glimpflich ab. Auch wenn eine Pistole im Spiel war, wurde nicht geschossen und keiner von den Gästen trug einen Schaden davon.

Die beiden überfallenen Casinos denken über andere Methoden zur Sicherheit nach. Diese sollen andere potentielle Täter daran hindern, aus dem Casino nach ihrer Tat so rasch flüchten zu können.