Blinkende Reklameschilder, Lasershows und leuchtende Casino-Tafeln sind Wahrzeichen von Las Vegas. Die Stadt ist bunt und leuchtend, vor allem auch im Zusammenhang mit dem Glücksspiel. Die Glücksspielmetropole in Nevada verbraucht wohl jährlich viel Strom, wenn es darum geht, die Stadt in entsprechenden Lichtern erleuchten zu lassen. Umso verwunderlicher ist es wohl, dass genau diese energiereiche Stadt nun auf Grünstrom umsteigt. Erste Schritte hierfür wurden bereits eingeleitet.

Der Umstieg auf Grünstrom:

  • Netzanschluss des neuesten Photovoltaik-Parks Boulder Solar 1
  • Las Vegas verfügt nun über genug Erneuerbare
  • die Ampeln und Straßenlichter sind schon auf Grünstrom umgestiegen
  • auch sämtliche öffentliche Einrichtungen sollen den Umstieg vollziehen
  • wann die Casinos den Wechsel umsetzen ist bisher noch offen
  • Nutzung von Strom aus erneuerbaren Quellen für alles vom Rathaus angefangen über Parks bis hin zu Straßenlaternen

Konzept für Energieeinsparungen

Bereits seit dem Jahr 2008 gibt es von Seiten der Stadtverwaltung Pläne zum Thema Energieeinsparungen. Nun sollen diese im Jahr 2017 für Las Vegas in Nevada umgesetzt werden. Ziel ist es mit den Energieeinsparungen den Verbrauch um insgesamt 30 Prozent verringern zu können. Durch diese Einsparungen ist es auch möglich, Stromkosten im Wert von fast 5 Millionen Euro zu sparen. Diese Ersparnis schafft einen großen Gewinn für die Stadt und ist der Möglichkeit zu verdanken, dass der Umstieg auf Erneuerbare vollständig vollzogen werden kann.

Das Besondere ist außerdem, dass Las Vegas einige Teile des Stroms für die Stadt selbst produzieren kann. Hierfür gibt es Solarpaneele, um die eigenen Einrichtungen mit Energie zu versorgen. Der restliche Teil, der nicht durch die Solarpaneele abgedeckt wird, wird durch große Betreiber mit Anlagen außerhalb der Stadt zur Verfügung gestellt.