Statistiken haben aufgezeigt, dass die Anzahl der Besucher in Las Vegas im Laufe der vergangenen Monate und Jahre stetig abgenommen hat. Dies ist zu großen Teilen natürlich in erster Linie der Rezession zu verdanken, aber auch nachdem sich die Wüstenstadt von den Auswirkungen weitestgehend erholt hat, steigt die Anzahl der Touristen vor Ort nur schleppend an.

Doch nicht nur an der Anzahl der Besucher mangelt es, auch sind die Touristen vor Ort sehr zögerlich, wenn es darum geht das eigene Geld auszugeben. Sogar zu Zeiten, in denen die Besucherzahlen in dem vergangenen Zeitraum sehr hoch lagen, haben diese sehr wenig Geld in der Glücksspielmetropole ausgegeben.

Um die Situation vor Ort zu verbessern müssen neue Marketingstrategien her. Hier zählt die Veränderung der Zielgruppe dazu, denn es wurde festgestellt, dass gerade die junge Generation vor Ort weniger Interesse am Glücksspiel zeigt, als die ältere Generation. Die Betreiber der Casinos sollten daher schleunigst umdenken, um vermehrt auch die jungen Menschen anzusprechen und diese für das Glücksspiel in den riesigen Casinos zu begeistern.

Um die Wüstenstadt gerade auch für die jungen Menschen attraktiver zu gestalten wurden bereits einige Veränderungen vorgenommen. So wurde von Seiten der MGM Resorts außerhalb der Stadt ein Park gebaut und auch Caesars plant in die Errichtung einer Shopping-, Bar- und Restaurant-Meile zu investieren. Mit einem angepassten Unterhaltungsangebot und unterschiedlichen Attraktionen soll die Jugend angesprochen und so in die Zockerstadt gelockt werden.