Hierzu wurde die Plattform von Seiten der Entwickler überarbeitet und für den Echtgeld-Betrieb vorbereitet, sodass die Spieler nun ihr Glück ausprobieren und auf der dafür vorgesehenen Plattform um Echtgeld spielen können. Damit das Unternehmen diesen Schritt gehen konnte, musste dieses einen harten Kampf ausfechten, damit die entsprechenden Lizenzen für das geplante Angebot erteilt wurden.

Im Jahr 2006 wurde beschlossen, dass das Spielen in den USA ausschließlich um virtuelle Gelder möglich sein soll. Hierzu wurden virtuelle Währungen eingeführt und die Verantwortlichen erhofften dadurch, die Spielsuchtgefahr eindämmen zu können. Für die Anbieter besteht die Schwierigkeit darin, bei den Spielangeboten sicher zu stellen, dass die Spielangebote mit Echtgeld ausschließlich den Spielern erlaubt werden, die sich in Ländern oder Staaten befinden, in denen das Echtgeld-Glücksspiel gestattet ist. über die entsprechenden Server hat Betable eine Möglichkeit gefunden, die Echtgeld-Variante nur für Spieler aus Groß Britannien anbieten zu können.

Die sozialen Spiele können auf der Plattform von Betable weiterhin mit virtuellen Geldern gespielt werden. Wenn die Spieler im Anschluss jedoch an einen Spielautomaten wechseln wollen, an dem mit Echtgeld gespielt werden kann, kann die Währung entsprechend umgetauscht werden. Betable funktioniert in diesem Fall als eine Art Vermittler. Beim Gewinn des Spiels durch den Spieler, wird von Betable das Geld von dem Spielbetreiber eingefordert, während im Falle des Verlusts das Geld direkt vom Girokonto des Spielers abgebucht wird.

Für die Spieleentwickler und Anbieter bietet die neu organisierte Plattform von Betable tolle Möglichkeiten. Wer hier Investitionen tätigen will, ist laut Experten für die Zukunft auf der richtigen Fährte. Mit den Social Games konnte bisher grundsätzlich kein Geld gemacht werden. Durch die neue Möglichkeit auf der Plattform von Betable könnte dies sich in Zukunft für die Betreiber ändern.

Der Social Gaming Sektor entwickelt sich in rasantem Tempo weiter. Anbieter wie Zynga und bwin.party planen hohe Investitionen in dieser Branche zu tätigen. Ob eine Zusammenarbeit zwischen dem bekannten Social Gaming Anbieter Zynga und Betable geplant ist, ist noch nicht sicher, da Zynga eventuell die eigene Realisierung von besonderen Projekten umzusetzen plant. Zynga ist vor allem durch das Angebot von sozialen Spielen auf der Plattform Facebook bekannt.

Die Branche ist derzeit dabei einen großen Schritt in der Entwicklung der Social Gaming Branche zu unternehmen. Geplant ist das zusammenwachsen von Echtgeld Glücksspiel mit dem Sektor des Social Gamings. Hierzu müssen vorab jedoch noch einige Rahmenbedingungen gefunden und geklärt werden.

Wichtig ist es, das bei diesen Plänen vor allem der Jugendschutz berücksichtigt werden soll, weil Experten Gefahr darin sehen, die Social Games für Echtgeld anzubieten, weil Jugendliche hierauf einfacheren Zugriff bekommen könnten. Diese Problematik gilt es vorab aus dem Weg zu räumen.