In Oberösterreich sollen allen Verboten zum Trotz und teilweise jenseits jeder Regulation Tausende Spielautomaten existieren. In Österreich wird es von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt, ob Spielautomaten der Spielerschaft zugänglich gemacht werden dürfen oder nicht.

Nach Herzenslust dürfen sich beispielsweise Spieler in Wien, Niederösterreich, Kärnten und der Steiermarkt an den Automaten austoben. Anfang 1990 wurden Spielautomaten in Oberösterreich hingegen komplett verboten. Spielautomaten-Gegner nannten damals den Schutz der Jugend vor Spielsucht als einen der Hauptgründe.

Austeller fanden dennoch Mittel und Wege das Verbot zu umgehen. Ganz legal werden die Automaten oft als Geschicklichkeitsspiel bezeichnet und werden trotzdem aufgestellt. Die Anzahl solcher Geräte werden von offiziellen Stellen auf 2000 bis 4000 geschätzt. Da diese nicht zu den Spielautomaten gezählt werden, unterliegen sie anderen Prüfungskriterien als ihre legalen Pendants. Experten sind sich allerdings sicher, das die Suchtgefahr in keiner Weise reduziert wird.

Landeshauptmann Josef Pühringer schlug nun vor, das kleine Glücksspiel wieder zu legalisieren und zu besteuern. Man könnte die Automaten wirkungsvoll zurückdrängen, die Aufstellung besser kontrollieren und zusätzlich die knappen Landeskassen füllen, so der Politiker.

Es wird allerdings nicht zu einer landesweiten Legalisierung kommen. Aus sozialen Motiven lehnt David Brenner, seines Zeichens Finanzreferent des Landes Salzburg, die Legaliseirung ab. "Wir wissen aber aus Studien, dass dort, wo dieses Glücksspiel freigegeben ist, auch die Spielsucht steigt. Und diese ist die stärkste nicht stoffgebundene Sucht."

In Saltzburg soll das Budgetloch im Landeshaushalt bis 2011 bei 800 Millionen Euro liegen, trotzdem will Brenner kein Geld mit der Suchtgefahr machen. "Wir wollen hier nicht daran verdienen. Das würde auch mehr Ausgaben im Sozialwesen bedeuten, wenn mehr Spielsüchtigen geholfen werden muss." Ohnehin ist die Spielautomatenfrage in Österreich nicht gänzlich geklärt. In Wien wurde erst vor kurzem hart gegen fast 10.000 illegale Spielautomaten durchgegriffen.