Bei einer Anhörung des Nevada Gaming Control Board hieß es, dass die Legalisierung von Online-Poker vor Ort noch etwa sieben bis zehn Monate dauern könnte.

Darüber hinaus wurde bei der Anhörung beschlossen, dass innerhalb er nächsten 30 bis 60 Tage die ersten Lizenzen für das neu installierte Intratstate Online-Poker System herausgegeben werden sollen. Natürlich wird dann zuerst einmal eine Probezeit stattfinden, in welcher getestet werden soll, ob die Software tatsächlich und vorschriftsgemäß funktioniert. Diese Tests sollen von externen Firmen durchgeführt werden. Diese Testphase wird einige Monate beanspruchen, so dass der Abschluss dieser Tests erst in etwa sieben bis zehn Monaten erwartet wird.

Wenn der Online-Pokermarkt in Nevada dann tatsächlich legalisiert wird, dann werden erst einmal nur reine Online-Poker-Webseiten zugelassen sein. Diese stehen in direkter Konkurrenz zu den Casino-Ketten von Las Vegas. Als Bewerber für die begehrten Lizenzen sind 888, Caesars Entertainment, bwin.party und MGM Resorts International bekannt geworden.

Neben den bekannten Unternehmen sind auch weniger bekannte Firmen ins Rennen gegangen. So hat zum Beispiel das Unternehmen "Shufflemaster" eine Bewerbung eingereicht. Bekannt geworden ist das Unternehmen als Vertreiber von Casinoausstattung, als Entwickler von Glücksspiel-Software und als Käufer von dem Ongame Network bwin.partys.

Wenn die Pläne aufgehen, dann wird Nevada als erster legalisierter Online-Glücksspielmarkt in den USA aktiv. Doch auch andere Bundesstaaten stecken bereits inmitten der Planungen für legalisierte Online-Märkte. Hierzu zählen Iowa, Kalifornien, New Jersey, Florida und Hawaii. Auch wenn die Vorbereitungen bereits getroffen sind, sind diese Bundesstaaten jedoch noch weit davon entfernt, diese Vorbereitungen umsetzen zu können.