Dies war ein grosser Schritt fuer Schleswig-Holstein, da das Bundesland sich damit von den anderen Bundeslaendern absetzte und einen Alleingang startete. Das Gluecksspielgesetz ist nun seit 2012 gueltig.

Noch im ersten Quartal des Jahres sollen die Lizenzen vergeben werden. Da die Gesetze nun umgesetzt und die Regulierung geplant werden muss, gibt das Innenministerium eine Informationsveranstaltung, um ueber die technischen Details, die rechtlichen Fragen und die Details zu den Lizenzantraegen zu informieren.

Waehrend in Schleswig-Holstein bereits Naegel mit Koepfen gemacht werden, muessen die anderen Bundeslaender noch auf die Entscheidung ueber den Gesetzesentwurf zum Gluecksspielstaatsvertrag warten, bevor aenderungen und Plaene umgesetzt werden koennen. In Schleswig-Holstein findet nun die Veranstaltung „Gluecksspiellizenzen in Schleswig-Holstein – Informationskonferenz ueber die neue gesetzliche Regelung und das Ausschreibungsverfahren“ statt, um ueber die rechtlichen und technischen Details und die Handhabung mit den Bewerbungen aufzuklaeren.

Es sollen alle Details geklaert werden. Aus dem Innenministerium wird Guido Schluetz als Vertreter vor Ort sein, genau wie einige Anwaelte und Experten, die sich vor Ort zu den entsprechenden Themen aeussern werden. Als Zuhoerer werden vor allem interessierte Firmen und Anwaelte erwartet, fuer die diese Informationen besonders spannend sein werden. Als Organisator der Veranstaltung tritt die Londoner Konferenz Agentur Awedacity auf den Plan, denn ihr Spezialgebiet ist die Regulierung des Gluecksspiels in Europa.

Im Bereich Gluecksspielrecht gibt es vor Ort zwei Anwaelte, die als Spezialisten gelten und genau ueber die Details informiert sind. Nach den Vortraegen soll die Veranstaltung Raum bieten, um ein Diskussionsforum einzuleiten, wegen dem die Veranstaltung hauptsaechlich initiiert wurde. Hier koennen dann Fragen gestellt und Antworten erwartet werden, damit am Ende alle Themen abgehakt werden und die Beteiligten erfreut in die Zukunft blicken koennen.