Bedingt durch Rauchverbot, Wirtschaftskrise und Online Konkurrenz leiden Spielcasinos in der Bundesrepublick unter teils gravierenden Umsatzeinbrüchen. In der staatlichen Lottogesellschaft sieht das jedoch ganz anders aus. Die Lottogesellschaft in Baden Württemberg konnte nach Jahren rückläufiger Einnahmen ein sattes Einnahmeplus von 6,5 Prozent verbuchen.

Für die Tatsache, dass das Spiel mit der Chance aufs schnelle Geld plötzlich wieder mehr Anhänger findet als noch vor zwei Jahren, gibt es viele unterschiedliche Erklärungsmuster.

Durch die momentane Arbeitssituation in der Bundesrepublick Deutschland, bangen täglich tausende Menschen um Ihren Job. Die Angst vor Einkommensverlust und die Furcht in einer kritischen Zeit eine neue berufliche Perspektive zu finden, hält viele Menschen von einem Neuanfang ab. So eine Lottomillion wäre da natürlich genau das Richtige. Doch alleine damit lässt sich die Tipplust der Deutschen nicht erklären, denn auch wenn sich Lotto Gesellschaften über regen Zuspruch freuen, so befinden sich viele Casinos auf Talfahrt.

Ein weiter Grund für den Zulauf an Lottoannahmestellen sind die zum Teil absurd hohen Jackpots, wie erst zuletzt im September 30 Millionen Euro zur Disposition standen. Vorallem bei großen Gewinnsummen kommt es zu einem Maßen Jackpot Fieber. Spielsuchtexperten sind gegen derart aufgeblasene Jackpots, sie fordern Maximalgrenzen im Interesse des Spielserschutzes. Doch auch das Suchtrisiko hält niemanden davon ab sein Kreuzchen zu machen.

Nicht nur die Lottogesellschaften selbst und die frischgebackenen Millionäre haben dadurch Grund zur Freude ­ Lottomittel kommen in Form von Kultur­ und Freizeitförderung und anderen gemeinnützigen Projekten vielen Menschen zu Gute. Anfang Oktober fand im Roten Rathaus in Berlin die Podiumsdiskußion "Die Zukunft der Lotto­Kulturförderung in Deutschland" statt. Auch dort wiesen Repräsentanten der Lotto­Gesellschaften der Länder, einem Bericht der DKLB zufolge, auf diesen wichtigen Beitrag hin und betonten, dass die Erhaltung des staatlichen Monopols vor diesem Hintergrund gerechtfertigt sei. Die teilweise zu absurden Auswüchsen führende Einschwörung der staatlichen Stellen auf Spielerschutz und Suchtprävention stößt auf weniger Verständnis. Regeln für private Automatenspielhallen, von denen ein weitaus höheres Gefährdungspotential ausgeht, werden in einigen Ländern sogar gelockert.