Durch die Teilhaberschaft mit Anteilen in Höhe von elf Prozent an den Casinos Austria und den dazugehörigen österreichischen Lotterien, besitzen die Milliardäre einen Großteil an Anteilen der Lotterien Europas. Dies wurde nun offensichtlich zum Anlass genommen, um unter dem Namen "Sazka Group" ein Joint-Venture zu gründen. Hier sollen nun auch die Lotterie-Beteiligungen eingebracht werden.

Aufteilung der Anteile innerhalb des Joint-Ventures:

– Komareks Firma KKCG wird 75 Prozent an der gemeinsamen Lotto-Firma halten

– Smejcs Emma Capital 25 Prozent

– gleiche Kontrollrechte für beide

Neben der 11-prozentigen Teilhaberschaft an Casinos Austria verfügt das Joint-Venture außerdem über Anteile an der griechischen Lotterie Opap sowie an der italienischen Lottoitalia. Die Sazka Group gilt somit als die größte Lotterien-Gruppe Europas.

Die Beteiligungen machen einen operativen Gewinn in Höhe von 850 Millionen Euro im Jahr. In Bezug auf die Anteile der Casinos Austria haben die Tschechien entschlossen sich mit den Niederösterreichern von Novomatic, die 40 Prozent der Anteile an den Casinos Austria halten, zusammenzutun. Auf diesem Weg soll das Ruder übernommen werden.