In der heutigen Zeit werden Betrüger immer kreativer, wenn es darum geht, mit einer bestimmten Masche Geld zu machen. Auch Glücksspiel wird hierfür genutzt und dabei muss es nicht mal um die echte Teilnahme an einem Glücksspiel gehen, wie der aktuelle Fall beweist. Hierbei wurde ein 65-jähriger Rentner von zwei Trickbetrügern abgezockt. Ein angeblicher Lottogewinn verhalf den beiden Betrügern zu einer Beute in Höhe von etwa 15.000 Euro.

Was war passiert?

  • 65-jähriger Rentner wurde von einem vermeintlichen Inder auf der Straße angesprochen
  • der illegale Einwanderer gab an, 5,8 Millionen Euro im Lotto gewonnen zu haben
  • ein zweiter vermeintlicher Inder kam dazu und unterstützte diese Aussage
  • der Rentner wurde gebeten, den Lottogewinn abzuholen, da der vermeintliche Sieger dies als Illegaler nicht könnte
  • es wurde angegeben den Millionengewinn dann durch drei zu teilen
  • der Rentner sollte dem vermeintlichen Inder Bares als Sicherheit dalassen

Der gutgläubige 65-jährige fiel auf die Masche rein und übergab den Betrügern eine Summe in Höhe von 10.000 Euro in Bar und Schmuck. Als er dann den Lottogewinn abholen wollte, fühlte der vermeintliche Lottogewinner plötzlich schlecht. Der hilfsbereite Rentner wollte nur kurz von zu Hause ein Medikament und etwas Wasser holen. Als er wieder zurückkam waren die beiden Trickbetrüger verschwunden, mit dem Geld und dem Schmuck des Geschädigten.

Hoher Schaden für das Opfer

Der Rentner war den Trickbetrügern zum Opfer gefallen, die sich an ihm um eine Summe in Höhe von 15.000 Euro bereichert hatten. Die Münchener Kriminalpolizei stellt zu diesem Fall nun weitere Ermittlungen an. Der Geschädigte konnte Details zu der Masche weitergegeben, somit auch zu den Namen und angeblichen Adressen, welche die Trickbetrüger nutzten. Mit Glücksspiel hatte dieser Fall am Ende dann rein gar nichts zu tun, denn es ist davon auszugehen, dass der vermeintliche Lottogewinn niemals existiert hat.