Die Sonderzone Macau, eine ehemals portugiesische Kolonie, nahe des Festlands von China, war vor wenigen Jahren noch das absolute Zockerparadies. Die Umsätze stiegen und zwischenzeitlich war bereits die Rede davon, dass das chinesische Glücksspielmekka Las Vegas bereits überholt hatte. Heute, wenige Jahre später, ist davon nicht mehr die Rede. Warum? Weil die Wirtschaftsflaute dem Glücksspielmekka einen Dämpfer verpasst hat, ebenso wie die Antikorruptionskampagne der Regierung.

Zahlen und Fakten zu Macau:

  • Öffnung des Glücksspielmarkts in Macau vor 15 Jahren
  • Beginn des Booms vor Ort mit der Ansiedlung gewaltiger Casinokomplexe auf der Insel Cotai
  • 30 Millionen Touristen pro Jahr
  • 88 Prozent der Touristen aus China und dem nahen Hongkong
  • Rekordjahr 2013 mit einem Umsatz in Höhe von 45 Milliarden US-Dollar
  • heute liegen die Einnahmen etwa ein Drittel unter den Umsätzen aus dem Rekordjahr

Macau als Familienparadies

Die einstige Zockermetropole Macau soll sich nun neu erfinden. Mit der Antikorruptionskampagne der Regierung wurde dem Glücksspielmarkt vor Ort ein ordentlicher Dämpfer verpasst. Auch wenn das neue Konzept mit weniger Einnahmen verbunden sein wird, so soll sich Macau zum Paradies für Familien entwickeln. Zahlreiche Freizeit- und Vergnügungspark sollen Familien nach Macau locken, die vor Ort Urlaub machen wollen. Das Glücksspiel soll hierbei nicht mehr im Mittelpunkt des Interesses bei den Besuchern stehen.

Zukunft Macaus ist ungewiss

Auch wenn es aktuell den Anschein macht, als wären die goldenen Tage des Glücksspielmekkas Macau vorbei, so dar gleichzeitig nicht außer Acht gelassen werden, dass die Chinesen gerne dem Glücksspiel nachgehen. Studien zeigen, dass die Chinesen in Macau am Spieltisch rund zehnmal mehr ausgeben, als die amerikanischen Zocker in Las Vegas. Aktuell ist außerdem gerade die Rede davon, dass Macau als Glücksspielparadies derzeit wieder Fahrt aufnimmt. Bisher handelt es sich noch um eine ungewisse Zukunft, doch so oder so wird es Möglichkeiten vor Ort geben, Macau als Urlaubsort attraktiv zu gestalten, egal ob für Familien oder für Glücksspielfans oder vielleicht sogar für beides.