Der Boom hält stetig an und viele Chinesen nehmen die Fahrt nach Macau auf sich, um vor Ort dem eigenen Glück auf die Sprünge zu helfen. Ein Grund dafür, warum Chinesen auch gerne mal weitere Reisen auf sich nehmen, um nach Macau zu gelangen ist ganz einfach: Macau ist der einzige Ort in China, in dem Glücksspiel legal ist und die Spieler rechtmäßig dem Glücksspiel nachgehen können.

Die Umsätze in Macau haben die in Las Vegas im Jahr 2013 um das siebenfache überschritten. Ein Tipp für konservative Anleger ist die Investition in den Blue Chip. Hierbei handelt es sich um ein amerikanisches Unternehmen, welches in Macau Fuß gefasst hat.

Ansonsten wird konservativen Anlegern eher von Investitionen in Macau abgeraten, da es hier auch viele schwarze Schafe gibt. Doch für Macau wird im nächsten Jahr ein Gewinnwachstum erwartet, was den Markt für Investitionen natürlich besonders interessant macht. Bei dem Blue Chip ist vor allem das dynamische Wachstum so erstaunlich, welches das Unternehmen bereits auszeichnet.

Neuempfehlung mit viel Potential

Bei der Neuempfehlung scheint es sich um eine regelrechte Cash-Maschine zu handeln. Die Aktionärsstruktur zeigt dies deutlich auf, denn normalerweise liegt der Anteil der Firmen-Insider bei 10-15 Prozent. Wenn jedoch von einer Insider-Quote in Höhe von 30% die Rede ist, kann diese als besonders hoch bezeichnet werden und zusätzlich gilt eine solche Quote als echtes Qualitätssiegel. Bei der Neuempfehlung hingegen gibt es eine Insider-Quote von sagenhaften 51,6 Prozent.

Zudem spricht außerdem die Prozentzahl der Investoren, die sehr gut über das Unternehmen informiert sind, also sogenannte Profis, für sich. Hier beträgt der Anteil 40,1 Prozent. Am Ende ergibt dies einen Prozentsatz von 92 Prozent an Insidern und Profis, die das Unternehmen halten. Diese Tatsache ist mehr wert als jedes Qualitätssiegel und spricht eine eindeutige Sprache, sodass spätestens an dieser Stelle auch das Interesse der konservativen Investoren geweckt sein sollte.