Dies ist in vielen anderen EU-Ländern ähnlich. In österreich wurde nun von Seiten des Finanzministeriums entschieden, verstärkt gegen die Glücksspielanbieter ohne Lizenz aus Österreich vorzugehen und das Angebot der betreffenden Unternehmen vor Ort zu sperren. Diesen Plan verfolgen aktuell auch andere Länder der EU.

Das Regulieren von Online Glücksspiel ist zwar europaweit im Gespräch, eine einheitliche Regelung zu diesem Thema existiert bisher allerdings nicht. Alle Länder ergreifen aus diesem Grund ihre eigenen Maßnahmen, um das nicht legal angebotene virtuelle Glücksspiel in den betreffenden Ländern zu unterbinden. Die Anbieter, die auch in österreich in einer Art Grauzone agieren, sehen sich selbst im Recht und berufen sich auf die Dienstleistungsfreiheit der EU.

über Lizenzen verfügen diese Anbieter in Ländern wie Gibraltar und Malta und damit rechtfertigen viele der Anbieter ihr Angebot von Online Glücksspiel innerhalb der EU. Die Länder selber berufen sich auf die existierenden Glücksspielmonopole im eigenen Land und damit verbunden auf die Gewährleistung des Spielerschutzes. Somit wollen die Länder nun härter durchgreifen, die Online Glücksspielanbieter dazu bringen, auch in den entsprechenden Ländern, wo sie ihr Angebot präsentieren Steuern zu zahlen und ansonsten das Angebot für die jeweiligen Länder zu sperren.

Maßnahmen gegen Steuerbetrug

Auch wenn viele der Anbieter fordern in den betreffenden Ländern Steuern zahlen zu dürfen und sich somit erhoffen, dass eine Regulierung in den jeweiligen Ländern erfolgt, denkt man aktuell in österreich weniger über eine Regulierung nach, sondern vielmehr über Internetsperren für Glücksspielanbieter ohne Lizenz in österreich. Hier könnten die Unternehmen zusätzlich wegen Steuerbetrug zu Strafen verurteilt werden, was dem Fiskus wiederum Geld einbrächte.

Die Einführung von Internetsperren würde weder die Spieler vom Spielen abhalten, noch die nötige Kontrolle in österreich einführen. Experten sind der Meinung, dass die Vorgehensweise in österreich und das dort vorherrschende Online Glücksspiel Monopol europarechtswidrig seien.