Da in letzter Zeit oft über die Kontrollmöglichkeit in Online Casinos diskutiert wurde und oft die Frage aufkam, ob diese legalisiert werden sollten oder nicht, gibt es im Internet mehrere Studien zu finden, die sich damit beschäftigen, wo mehr Geld ausgegeben wird: in den Online-Casinos oder den Spielbanken.

Bei diesen Studien erzielten einheitlich alle ein klares Ergebnis: es wird mehr Geld in den Online-Casinos ausgegeben. Nicht etwa weil das Spielangebot vielfältiger oder die Einsätze höher sind, sondern schlicht aus dem Grund, dass der Spieler selbst seine Ausgaben nicht so leicht kontrollieren kann.

Bei einer Spielbank können die Spieler vor Spielbeginn überlegen, wie viel Geld sie zum Spielen benötigen, dieses in Chips umtauschen und sich dann in das Vergnügen stürzen. Bei den Online-Casinos wird natürlich auch online bezahlt, wie beispielsweise bei der Zahlung mit einer Kreditkarte, man hat das Geld nicht in der Hand und damit auch keine übersicht darüber, wie viel es tatsächlich war.

Bei einer der spanischen Studien wurden Online-Spieler befragt, wie viel Geld sie glauben während einer Spielsession ausgegeben haben. Kaum ein Spieler konnte einen genauen Betrag festlegen. Verschätzt haben die Leute sich in kleinen Beträgen um 10 Euro, aber es waren auch welche dabei, die nicht einmal annährend den verspielten Betrag bestimmen konnten.

In manchen Casinos wird nun über die Transparenz der Ausgaben nachgedacht und es werden Möglichkeiten erprobt, wie den Spielern einfach eine Übersicht über die Spieleinsätze gegeben werden können, so dass der Spieler selbst seine Ausgaben und Einnahmen besser im Blick haben wird.